Management & Controlling
Kommentare 1

Warenwirtschaft optimieren = Kosten senken

Warenwirtschaft

Könnte man einen Blick in die Sachkontenlisten der steuerlichen Buchführung der Unternehmen werfen, dann würde man feststellen, dass viele Unternehmen erhebliche Geldbeträge bei der Bevorratung mit Verbrauchsmaterialien und Verkaufsware bunkern. Vor allem für den Existenzgründer, bei dem die Umlaufmittel knapp sind, stellt das ein erhebliches Problem dar, welches oft dazu führt, dass zusätzliche Kredite erforderlich sind oder ein auf dem Geschäftskonto vorhandener teurer Kontokorrentrahmen genutzt wird.

Durch eine Optimierung der Warenwirtschaft lassen sich diese Kosten spürbar senken.

Das eigene Geschäft analysieren

Um am Ende auch wirklich die beste Lösung für die eigene Warenwirtschaft nutzen zu können, sind vorbereitend einige Analysen notwendig. Sie starten mit einer Erfassung des täglichen Bedarfs der eigenen Produktion. Der Handel dagegen legt bei der Analyse zur Warenwirtschaft die durchschnittlichen Verkäufe eines einzelnen Artikels über einen bestimmten Zeitraum hinweg zugrunde.

Bringt man diese Zahlen in Zusammenhang mit den möglichen Abständen der Nachschubbeschaffung vom eigenen Zulieferer, bekommt man verlässliche Hinweise, welche Vorräte man in der hauseigenen Warenwirtschaft einplanen muss.

Den optimalen Lagerbestand kalkulieren




Natürlich muss der Check zur Planung der internen Warenwirtschaft auch berücksichtigen, in welchen Stückzahlen und zeitlichen Abständen der eigene Produktionsausstoß das Haus verlassen kann. Man sollte die Durchsatzzeiten vom Wareneingang bzw. der Fertigstellung bis zur Auslieferung möglichst knapp halten. Das spart Lohnkosten, Mieten und Nebenkosten für den Aufbau gigantischer Lagerkapazitäten.

Überdies sollte man bei der Planung der Warenwirtschaft auch bedenken, dass sich kleinere Bestände eventuell auch bei den kooperierenden Distributoren puffern lassen. Die dort vorhandenen Reserven sollte man bei der Planung der notwendigen Kapazitäten immer voll mit einrechnen.

Wie man mit Hilfe der ABC-Analyse den optimalen Lagerbestand kalkuliert findet ihr hier: Lagerabbau mit der ABC-Analyse

Foto: Marcin Pawinski / shutterstock.com

Teile diesen Beitrag

1 Kommentare

  1. Pingback: Warenwirtschaft optimieren = Kosten senken | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *