IT & Technik, Marketing & Vertrieb
Kommentare 3

Fünf Gründe, weshalb Sie Google Webmaster Tools auf Ihrer Webseite einsetzen und regelmäßig nutzen sollten

Google Webmaster Tools
Gastbeitrag von Stephan Czysch

Für viele Unternehmer gehört der eigene Webauftritt zur Präsentation des Unternehmens und seiner Leistungen dazu. Doch nicht immer wird das komplette Potenzial genutzt, welches ein Webauftritt – beispielsweise für den Vertrieb – bietet. Häufig genügt der Webauftritt auch nicht den Ansprüchen von Google, um die Webseite in der unbezahlten Websuche gut auffindbar zu machen.

Sofern Sie Google Webmaster Tools (www.google.com/webmasters/tools/home?hl=de) auf Ihrer Webseite einsetzen, können Sie erstaunliche viele Informationen und Tipps über Ihre Webseite erhalten, die zu einem signifikanten Anstieg der Zugriffszahlen führen kann. Wenn Sie Google Webmaster Tools bisher nur unregelmäßig oder noch überhaupt nicht nutzen, finden Sie hier fünf Gründe, weshalb Sie dies ändern sollten.

1. Google nutzt die Webmaster Tools als Kommunikationskanal

Google weiß sehr viel über Ihre Webseite und informiert Sie über Google Webmaster Tools, wenn es z.B. zu Problemen mit der Erreichbarkeit Ihrer Webseite gekommen ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Nachrichtenweiterleitung einzurichten. Die dazu notwendigen Einstellungen nehmen Sie unter www.google.com/webmasters/tools/preferences?hl=de vor.

2. Erfahren Sie, zu welchen Suchanfragen Ihre Webseite gefunden wird

Während in Webanalysesoftware nur sichtbar wird, wie viele Nutzer über diverse Suchanfragen auf Ihre Webseite gekommen sind, sehen Sie in Google Webmaster Tools auch, wie viele Nutzer Ihre Webseite in der Google-Websuche gesehen, aber nicht angeklickt haben. Analysieren Sie die Gründe, die den Suchenden dazu bewogen haben, sich gegen Ihr Angebot und für einen Wettbewerber zu entscheiden.

Den Suchanfragenbericht können Sie über den Menüpunkt „Zugriffe“ erreichen.

3. Links bringen Ihnen mehr Besucher – erfahren Sie, wer auf Ihre Webseite verlinkt

Links bringen Ihnen nicht nur direkte Besuche, sondern können auch die Positionierung Ihrer Webseite in der Google-Suche positiv beeinflussen. Um herauszufinden, von welchen Webseiten aus auf die Ihrige verwiesen, benötigen Sie nicht zwangsläufig eine kostenpflichtige SEO-Software. Unter dem Menüpunkt „Zugriffe“ finden Sie diese Information nämlich auch.

4. Jede Seite braucht einen individuellen Titel – identifizieren Sie Seiten, bei denen dies aktuell nicht der Fall ist

Sofern sich mehrere URLs Ihrer Webseite denselben Seitentitel teilen, ist dies nicht nur schlecht für Ihre Besucher, sondern auch für Suchmaschinen. Denn beide nutzen den Seitentitel als Indikator um herauszufinden, welche Inhalte auf der URL dargestellt werden. Jede URL behandelt in der Regel ein eigenes Thema – deshalb sollte dieses Thema auch so im Titel aufgegriffen werden, dass es für einen potenziellen Besucher möglich ist, den Inhalt der Seite über den Seitentitel zu erfassen.

Im Bereich „HTML-Verbesserungen“ – zu finden unter „Optimierung“ – erhalten Sie Hinweise, wenn Sie irrelevante Seitentitel verwenden oder sich mehrere URLs einen Seitentitel teilen.

5. Google Webmaster Tools ist kostenlos

Für die in Google Webmaster Tools verfügbaren Informationen müssen Sie kein Geld an Google bezahlen. Alles was Sie brauchen ist ein wenig Zeit, um Ihre Webseite in den Google Webmaster Tools zu bestätigen.

Es gibt noch eine große Anzahl weiterer Gründe, die Google Webmaster Tools zu einem Muss für jeden Webseitenbetreiber machen. Diese können Sie im E-Book „Wollen Sie mehr über Ihre Webseite erfahren? – Ein Google Webmaster Tools Handbuch nachlesen. Das E-Book steht unter der Adresse http://www.trustagents.de/unternehmen/publikationen/google-webmaster-tools-e-book zum kostenlosen Download für Sie bereit.

Der Autor

Stephan CzyschStephan Czysch ist seit mehreren Jahren im Suchmaschinenmarketing aktiv. Mit seiner Agentur Trust Agents (www.trustagents.de) unterstützt er Unternehmen bei der Konzipierung und Umsetzung von nachhaltigen Suchmaschinenoptimierungsstrategien.

Er publiziert regelmäßig in Onlinemarketingmagazinen und ist Autor des im Artikel genannten E-Book mit dem Titel „Wollen Sie mehr über Ihre Webseite erfahren? – Ein Google Webmaster Tools Handbuch“.

Google Webmaster Tools

Pin it!

3 Kommentare

  1. Avatar

    Danke für den Artikel. So manche Funktion war mir noch gar nicht wirklich bewusst für mich als Neuling. Mal schauen, was mir da so angezeigt wird, wenn mein Blog etwas älter ist.

  2. Avatar

    Gute Tipps.
    Der Webmaster ist tatsächlich eine kostengünstige Alternative zu anderen SEO Programmen.
    Den maximal 90 Tage Rückblick und die Veränderung der Zahlen mit maximal 30 Tagen Rückblick ist verbesserungswürdig.
    Aber vielleicht wird das ja noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.