Existenzgründung
Schreibe einen Kommentar

Gründerfahrplan (3): Geschäftsidee entwickeln

Geschäftsidee entwickeln
Werbung

Teure Zeitschriften, einmal gelesen, dann ins Altpapier. Geldverschwendung befand Jan van Ahrens, Gründer von Sharemagazines: „Wir entwickelten daraus die Idee, Printmagazine über eine App noch einmal zu verkaufen.“ Draus geworden ist leider nichts, denn bevor van Ahrens mit einem Partner das Start-up gründete, mussten sie ihre Geschäftsidee weiterentwickeln.

WERBUNG

„Wir haben gemerkt, dass es ziemlich schwierig ist, die kritische Masse auf die App zu bekommen.“ Die funktionierende Geschäftsidee musste aus der Bestehenden heraus erst entwickelt werden.

Ein Problem ist eine Herausforderung

WERBUNG

Eigentlich ein frustrierender Moment. Mit viel Elan in ein Projekt gestürzt und dann entdeckt, dass man damit wohl leider kein Geld verdienen kann. Doch erfolgreiche Gründer zeichnet neben anderen Tugenden die Tatsache aus, dass sie in schwierigen Situationen flexibel reagieren können und ein Problem als das sehen, was es ist: eine Herausforderung.

Jan van Ahrens ist diesen Schritt gegangen. Er hat um die Ecke gedacht, die Idee digitalisiert und hat dabei ganz nebenbei einem sehr alten Geschäftsmodell neues Leben eingehaucht: Er hat einen digitalen Lesezirkel gegründet. Seine Kunden sind Ärzte, Hotels – alles Plätze, an denen sich Menschen die Wartezeit gerne mit Lesen vertreiben.

Moderner und auch nachhaltiger: Die überarbeitete Idee überzeugt

Der Clou dabei: Jeder kann die Presseerzeugnisse auf seinem mobilen Endgerät, also Smartphone oder Tablet lesen. Gerade in Arztpraxen auch aus hygienischen Gründen deutlich angenehmer als mit spitzen Fingern in einer sechs Monate alten Zeitschrift blättern. Darüber hinaus ist der moderne Lesezirkel auch noch nachhaltiger als die klassische Variante.

Der entscheidende Punkt an der modifizierten Geschäftsidee ist aber der Umstand, dass sie den eigentlichen Schwachpunkt des alten Modells ausgehebelt hat: Statt mühsam gebrauchte Einzelhefte an Endkunden zu vermitteln, bieten sie eine ganze Bibliothek von mehr als 400 aktuellen internationalen Titeln. Und die verkaufen sie nicht stückweise, sondern im Paket an Firmenkunden. Die können praktischerweise auch noch eigene Werbemittel in die Sharemagazines-App integrieren lassen.

WERBUNG

Die Motivation passt nur bei 100-prozentiger Identifikation

„Mein Beruf ist meine Berufung.“ Diese beliebte, aber leider komplett abgedroschene Formulierung in Bewerbungen, birgt trotzdem viel Wahres. Denn beim Finalisieren der Geschäftsidee muss jeder auch für sich bewerten, ob die Idee zu ihm passt. Nur dann gelingt es auch, die Motivation aufrecht zu erhalten, die benötigt wird, die Geschäftsidee systematisch auszuarbeiten und schließlich Wirklichkeit werden zu lassen.

Wer entdeckt hat, dass der einzige Hundesalon in einer 400.000-Einwohner-Stadt gerade aus Altersgründen geschlossen wurde, sollte trotzdem die Finger davon lassen, wenn er Hunde nicht ausstehen kann. Es muss nicht immer so drastisch sein, aber ein Gründer muss sich zu 100 Prozent mit seiner Idee identifizieren, sonst wird das nix.

Zu viel Arbeit, zu hoher Kapitalbedarf – Zeit nachzubessern

Aber Vorsicht, wenn die Geschäftsidee nur mit hohem persönlichen Einsatz zu finanzieren ist. Niemand kann ernsthaft ein Restaurant sieben Tage die Woche für 14 Stunden täglich öffnen wollen, wenn er als einziger Koch im Etat vorgesehen ist. Das ist zeitlich nicht zu stemmen, und wenn es der einzig finanzierbare Weg ist, ist es kein Weg. Da muss nachgebessert werden.

Mit Glück kommt dann wie im Fall von Jan van Ahrens die viel bessere Idee zum Vorschein. Höhere Stückzahlen, gutes Image durch Nachhaltigkeit und nicht zu vergessen: „Datenschutz.“ Was auf dem Tablet oder Handy gelesen wird, sieht niemand. Da kann dann auch der Vorstandsvorsitzende im Wartezimmer der privatärztlichen Praxis getrost zur „Bunten“ greifen und muss nicht immer nur das „Manager Magazin“ lesen.

Weitere Inspirationen für Gründer

Das ganze Gründer-Interview mit Jan van Ahrens findet ihr hier:

Link zum Gründer-Interview

Gute Tipps, wie ihr eure Geschäftsidee entwickeln könnt, lest ihr hier:

Du suchst die richtige Geschäftsidee?

Wenn ihr wissen möchtet, wie aus dem Unternehmerhandbuch eine komplett andere Geschäftsidee wurde als ursprünglich geplant, dann lest gerne hier weiter:

Mein Weg in die Selbständigkeit!

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Entwicklung eurer Geschäftsidee!

Der Gründerfahrplan

In Zusammenarbeit mit der gruenderplattform.de von KfW und BMWi begleitet der Gründerfahrplan Unternehmer auf dem Weg in die Selbstständigkeit. In 15 Beiträgen werden die wichtigsten Stationen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen erläutert.

Vom ersten Gedanken bis zum ersten Kunden, vom Business-Plan bis zur Gewerbeanmeldung – Step by Step in die Selbstständigkeit, wir helfen euch dabei!

Den kompletten Gründerfahrplan findet ihr hier:

Gründerfahrplan

Geschäftsidee entwickeln

Pin it!

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.