Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

Weniger ist mehr: Minimalismus in der Werbung

Minimalismus in der Werbung, Apple

Mit dem technischen Fortschritt wächst auch die Fähigkeit der Werbetreibenden, immer komplexere und auffälligere Anzeigen zu erstellen und diese auf vielfältige Weise auszuliefern. Die Werbung überschwemmt die Menschen im Fernsehen, im Internet und sogar auf ihren Mobiltelefonen.

WERBUNG

Umfang und Komplexität erregen jedoch nicht mehr die Aufmerksamkeit der Verbraucher wie früher, was für Unternehmen, die um Marktanteile kämpfen, ein ernstes Problem darstellt. Minimalismus in der Werbung bietet eine mögliche Antwort auf dieses Problem.

Was ist Minimalismus?

WERBUNG

Minimalistische Anzeigen lenken die Aufmerksamkeit auf ein einzelnes Objekt oder eine einzige Idee.

Der Minimalismus findet seinen Ursprung in einer künstlerischen Bewegung der 1960er Jahre. Minimalistische Künstler versuchten, den Sinn für künstlerische Urheberschaft abzustreifen und konzentrierten sich stattdessen auf geometrische Formen, Linien und die Beziehung zwischen Kunst und Raum. Die minimalistische Kunst strebt nach Einfachheit über den Ausdruck komplexer Ideen und vermeidet Versuche, Symbole oder Metaphern zu vermitteln.

Obwohl die künstlerische Bewegung in den späten 1960er Jahren endete, übt die minimalistische Konzentration auf Einfachheit weiterhin Macht in anderen kreativen Bereichen aus, auch in der Werbung.

Minimalismus in der Werbung

Ein einfacher Ton erregt Aufmerksamkeit. Stapelt man genügend Geräusche zusammen, haben sie keinen Sinn mehr, sondern funktionieren nur noch als Lärm.

Die visuelle Wahrnehmung funktioniert in etwa auf die gleiche Weise. Wenn man versucht, zu viele visuelle Elemente in einen Raum zu packen, erhält man nur visueller Lärm, die der Betrachter ignoriert, anstatt zu versuchen, sie auszusortieren.

Minimalistische Werbung zielt darauf ab, praktisch alle visuellen Töne, die in vielen Anzeigen erscheinen, zu entfernen und sich auf eine einzelne visuelle Botschaft zu konzentrieren.

Wie erfahrene Marketingexperten betonen, können minimalistische Anzeigen auch nur Text enthalten, aber nicht oft. Der Technikgigant Apple zum Beispiel baute eine ganze Marke auf einem minimalistischen Ansatz auf, vom Logo über das Produktdesign bis hin zur Architektur in seinen Einzelhandelsgeschäften.

WERBUNG

Welche Vorteile bietet Minimalismus?

Minimalistische Anzeigen sind oft einprägsam, weil sie sofort unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Nacktheit der Anzeigen erlaubt es den Designern, den Negativraum so zu manipulieren, dass der Blick des Betrachters auf das Schlüsselbild oder die Botschaft gelenkt wird.

Während der Betrachter einer unübersichtlichen Anzeige einen Bruchteil einer Sekunde auf jedes Element verwenden könnte, konzentriert sich der Betrachter einer minimalistischen Anzeige die ganze Zeit auf eine einzige Botschaft, oft ein Logo und eine Tagline.

Diese zusätzliche konzentrierte Zeit in Verbindung mit der Überraschung, die die einfachen Anzeigen hervorrufen, verbessert später die Erinnerung an die Marke.

Was ist zu beachten?

Minimalismus in der Werbung stellt kein Allheilmittel dar, insbesondere nicht bei Branding-Elementen, wie beispielsweise Logos. Apple hat Jahrzehnte damit verbracht, sein Logo vom ursprünglichen, viel komplexeren Design an das aktuelle minimalistische Design anzupassen.

Sie sollten immer zuerst mögliche Änderungen an Branding-Elementen testen, um eine positive Kundenreaktion sicherzustellen und Kunden über die Änderungen informieren, um Verwirrung zu vermeiden. Das Minimieren von Elementen in der Werbung, um sich auf genau eine Schlüsselbotschaft zu konzentrieren, kann jedoch die Reaktion auf und die Erinnerung an Ihre Anzeigen verbessern.

Minimalismus in der Werbung

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: Marketing & Vertrieb

von

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.