Personal & Weiterbildung
Kommentare 1

So funktioniert robustes Unternehmertum

robustes Unternehmertum
Gastbeitrag von Gerald Moser

Ich war fest davon überzeugt, mein Unternehmen sei robust. Wir waren gut aufgestellt, hatten eine ordentliche Bilanz, stabile Kundenbeziehungen sowie gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter. Nicht nur ich dachte so. Unser Ranking bei der Bank war ausgezeichnet, bei unseren Kunden genossen wir einen exzellenten Ruf, und als Arbeitgeber waren wir attraktiv.

WERBUNG

Sehr gute Voraussetzungen, um das Unternehmen dauerhaft erfolgreich zu führen. Wie man sich täuschen kann.

Sieben Monate nach einem erfreulichem Jahresgespräch mit meiner Bank wurde mir von demselben Bankinstitut mitgeteilt, dass ich nun von der Abteilung „Sondergestion“ betreut würde. Also jene Abteilung einer Bank, die die Betreuung von Kunden übernimmt, wenn sich die Bank nicht mehr sicher ist, ob sie das verborgte Geld wieder zurückbekommt.

Ein einziges äußeres Ereignis reicht aus

WERBUNG

Was war geschehen? Unglückliche externe Umstände, ein einziges Ereignis in einem weit entfernten Land und ein paar – im Nachhinein klar erkennbar – wenig hilfreiche Entscheidungen hatten dazu geführt, dass innerhalb weniger Monate unsere Reserven aufgebraucht und unser guter Ruf – zumindest bei der Bank – im Keller war.

Wir steuerten gegen, so gut wir konnten, doch nach drei anstrengenden Jahren war die Insolvenz nicht mehr zu verhindern. Echte Robustheit sieht anders aus!

Zumindest im Nachhinein wollte ich verstehen, wie das nach so langen erfolgreichen Jahren passieren konnte. Die gängige Management-Literatur bot keine Antworten. Denn diese hat vorrangig Großunternehmen im Fokus. Ein 50-, 40- oder 10-köpfiges Unternehmen lässt sich jedoch nun einmal nicht mit Amazon, Microsoft und Konsorten vergleichen.

Meine Recherche zur Thematik zeigte mir zu meiner größten Verblüffung, dass die meisten Kleinst- und Kleinunternehmen sich in einem permanenten Überlebenskampf befinden. Dieser Zustand ist für viele Unternehmerinnen und Unternehmer so normal geworden, dass sie ihn nicht mehr als Kampf wahrnehmen.

Was ein robustes Unternehmen ausmacht

Wirtschaftlicher Erfolg hilft natürlich, ein Unternehmen robuster zu machen, aber er ist keine Garantie! Nur weil das Unternehmen bis jetzt (wirtschaftlich) erfolgreich war, heißt das nicht, dass dies auch morgen oder übermorgen der Fall sein wird.

Es gibt immer Situationen und Ereignisse, die ein Unternehmen ins Schlingern oder gar zum Kentern bringen können. Wir stecken noch immer mitten in einer Pandemie mit höchst unangenehmen Folgen für die Wirtschaft insgesamt und für viele kleine Unternehmen speziell.

Aber es muss nicht einmal eine Pandemie sein, die das Unternehmenskonstrukt ins Wanken bringt. Oft reicht es schon, wenn die Unternehmerpersönlichkeit für längere Zeit ausfällt, ein neuer Wettbewerber auf den Plan tritt, sich die Gesetzeslage ändert, ein großer Kunde in Konkurs geht oder ein Schlüsselmitarbeiter das Unternehmen verlässt. Oder wenn zum Beispiel ein Kundenprojekt schiefläuft, ein großer Auftrag mit einem negativen Ergebnis abgeschlossen wird oder sich zu einer Großreklamation auswächst.

WERBUNG

Ein robustes Unternehmen kann mit Störungen umgehen

Ein robustes Unternehmen ist stabil. Es strandet nicht. Das robuste Unternehmen steht auf sicheren Beinen, kann auf Störungen reagieren, hält diese gut aus und bleibt auf Kurs.

Hinter einem robusten Unternehmen steht immer ein(e) robuste(e) Unternehmer(in). Robuste Unternehmer(innen) sind in der Lage, das Unternehmen auch durch schwierige Situationen zu führen.

Sie können das, weil sie physisch und psychisch robust sind, weil sie das notwendige Wissen und die geeigneten Werkzeuge zur Hand haben und weil ihnen das Glück des Tüchtigen hold ist. Dabei – und das ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt – bleibt ihre persönliche Lebensqualität auf einem hohen Niveau erhalten.

Die vielfältigen Rollen der unternehmerischen Persönlichkeit

Den einen und ultimativen Grund, warum so viele Kleinst- und Kleinunternehmen so wenig robust sind, gibt es nicht. Viele dieser Gründe liegen nicht einmal im Einflussbereich der Unternehmerpersönlichkeiten.

So unterschätzen wir meist, wie umfangreich, komplex und herausfordernd die Tätigkeiten und Aufgaben in Kleinst- oder Kleinunternehmen sind. Denken Sie nur selbst an die Vielzahl der unterschiedlichen Aufgaben, die Sie zu erledigen haben. Wenn Sie sich nur ein paar Minuten Zeit nehmen und alles aufschreiben, was Sie im Laufe eines Geschäftsjahres alles zu erledigen haben, dann werden Ihnen die Augen übergehen.

Größere Unternehmen verfügen natürlich bereits über Strukturen, in denen Aufgaben und Verantwortungen auf mehrere Schultern aufgeteilt werden können. In kleineren Unternehmen lagert die Last des unternehmerischen Alltags aber immer ausschließlich auf der Unternehmerpersönlichkeit selbst.

Eigentlich ist unser Gehirn nicht für die Bewältigung derart komplexer Aufgaben geschaffen. Und so passiert es Unternehmerinnen und Unternehmern immer wieder, dass sie in erster Linie mit dem Abarbeiten ihrer Alltagsaufgaben beschäftigt sind. Sie arbeiten IM Unternehmen und nicht AM Unternehmen! Der Alltag ist derartig überwältigend und fordernd, dass sie über die Rolle des besten Sachbearbeiters nicht hinauskommen.

Ihre eigentliche Aufgabe als Unternehmerin oder Unternehmer ist es jedoch, über diese wichtigen Fragen nachzudenken, den die Antworten darauf führen zu erhöhter Robustheit:

  • Was braucht mein Unternehmen in der Zukunft, damit es weiterhin erfolgreich am Markt tätig sein kann?
  • Welche zukünftigen Entwicklungen am Markt werden mein Unternehmen beeinflussen?
  • Welche Mitarbeiter werden gebraucht, um diese Herausforderungen zu bewältigen?
  • Welche Finanzierungsstruktur braucht das Unternehmen?
  • Wie kann ich mein privates Vermögen absichern?
WERBUNG

Es beginnt und endet mit der Unternehmerpersönlichkeit

Diese herausfordernde Situation, in der sich Kleinst- und Kleinunternehmen befinden, ist aber nur ein Aspekt. Die Schlüsselrolle, wenn es um die Robustheit des Unternehmens geht, spielt natürlich die Unternehmerpersönlichkeit selbst. Die Robustheit des Unternehmens beginnt daher immer bei der Person des Unternehmers oder der Unternehmerin!

Viele Unternehmer leben in einer veritablen Blase und nehmen nur mehr das wahr, was zu ihren Erfahrungen und in ihr Weltbild passt. Dass es auch außerhalb dieser Bubble etwas gibt, das vielleicht ein Schlüssel zu mehr Robustheit sein könnte, wird oft nicht mehr wahrgenommen. Dieser Gefahr sind wir alle ausgesetzt, egal ob wir gerade finanziell erfolgreich sind oder ob wir mit dem nackten Überleben beschäftigt sind.

Während manche Unternehmerpersönlichkeiten die potenziellen Gefahren und Fallstricke zumindest permanent wittern, weil sie täglich damit beschäftigt sind, kommen unerwünschte Ereignisse für die anderen oft vollkommen unerwartet um die Ecke. Während die einen keine Zeit und Energie haben, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, fühlen sich die anderen oft zu sicher und beschäftigen sich aus diesem Grund nicht mit der Zukunft. Es funktioniert ja ohnehin gut.

Aber die größte Schwierigkeit ist es, vergangene Erfolge zu vergessen und aus dem Kopf zu bekommen. So hat es einmal der bekannte und erfolgreiche Fußballtrainer Thomas Tuchel ausgedrückt. Ich kann ihm nur vollinhaltlich beipflichten. Was für den Fußball gilt, hat auch betreffend die Wirtschaft seine Richtigkeit. Sich auf früheren Erfolgen auszuruhen und diese immer wieder zu kopieren, ist fatal. Denn unsere Umwelt verändert sich permanent. Wenn wir es nicht schaffen, aus unserer alten gedanklichen Blase herauszutreten, dann leben wir (zu) gefährlich.

Mittel und Wege zu mehr Robustheit

Haben wir als Unternehmer einmal verstanden, dass wir der permanenten Gefahr ausgesetzt sind, wichtige Entwicklungen zu versäumen, geht es darum, ein gehöriges Ausmaß an Neugierde zu entwickeln! Es gibt ein Leben außerhalb unserer gewohnten Blase, und es gibt viele Mittel und Wege, unsere Unternehmen robuster zu gestalten.

Den einen, allgemeingültigen Königsweg allerdings, den gibt es sicher nicht! Wer versucht, Ihnen genau das einzureden, irrt definitiv!

Robust und vielleicht sogar exzellent wird Ihr Unternehmen also nur, wenn Sie Neues ausprobieren und testen. Es ist ein wenig so wie bei „Versuch und Irrtum“. Aber nur ein wenig. Denn in diesem Fall reflektieren Sie ausgiebig. Sie verfolgen eine Politik der kleinen Schritte, kommen so ins Handeln und Reflektieren darüber, warum Maßnahmen funktioniert haben oder eben nicht. So halten Sie das Risiko klein und kommen trotzdem ins Handeln. Dabei orientieren Sie sich nicht am möglichen Ergebnis. Sondern am maximalen Schaden, der entstehen kann, wenn eine Maßnahme nicht funktioniert.

So lernen Sie schnell und immer schneller. Denn die erfolgreichen Unternehmen sind nicht die mit der besten Bilanz oder dem am höchsten gefüllten Bankkonto. Es sind jene, die am schnellsten lernen! Die, die am raschesten verstehen, was ihre Kunden brauchen, wie sich ihre Bedürfnisse verändern, was sich Neues in der Welt tut.

Und ganz wichtig: Wir neigen dazu, uns immer nur mit den spektakulär erfolgreichen Mitbewerbern zu vergleichen. Das liegt in unserer Natur.

Ich kann Ihnen aber mit voller Überzeugung sagen: Erstens, vergleichen macht schlechte Laune. Es wird immer jemanden geben, der etwas besser kann als Sie. Zweitens, nicht die spektakulären Erfolge sind die robusten Erfolge! Ein klares Zeichen von Robustheit ist es, wenn wir vor allem auch die kleinen Erfolge genießen können. Die Summe der kleinen Erfolge ist nämlich oft viel spektakulärer und ganz sicher wesentlich robuster.

Viel Erfolg auf Ihrem persönlichen Weg zu mehr Robustheit!

Der Autor

Gerald Moser

Foto: Christine Rechling | FotoCRafie

Gerald Moser ist Experte für robuste Unternehmensführung. Er studierte BWL an der Universität Innsbruck, machte seinen MBA in Toronto und absolvierte zahlreiche berufsbegleitende Ausbildungen.

Nach diversen Führungspositionen in Großunternehmen war er Geschäftsführer des Unternehmens, das er später kaufte. Nach 12 erfolgreichen Jahren kam es durch Scheitern eines Großprojekts zum Konkurs.

Heute unterstützt Gerald Moser die Eigentümer kleinerer und mittlerer Unternehmen dabei, sich krisensicherer aufzustellen. Seine persönliche Erfahrung als Unternehmer und seine Expertise bei der Integration ALLER Aspekte des unternehmerischen Lebens zeichnen sein Wirken aus.

www.gerald-moser.at

WERBUNG

Das Buch zum Thema

Titel: Robust!: Wie Sie als Unternehmer unberechenbare Zeiten erfolgreich meistern*

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Inhalt: Die Welt, in der wir leben, wird volatiler und unberechenbarer. Wir sind zunehmend mit nicht vorhersehbaren Ereignissen konfrontiert, die überfallsartig auf uns einprasseln und die wir kaum beeinflussen können.

Speziell Kleinst- und Kleinunternehmen sind dadurch höchst verwundbar. Gerade im Zuge der Corona-Krise kämpften und kämpfen viele ums Überleben. Aber es können auch weniger drastische globale Ereignisse diese Unternehmen ins Schleudern bringen, wie z. B. der Konkurs eines wichtigen Kunden oder die plötzliche Erkrankung der Unternehmerpersönlichkeit. Und auch wenn keine Krise auftaucht, sind kleinere Unternehmen meist um die Unternehmerpersönlichkeit herum aufgebaut. Zeit und Ressourcenknappheit führen dazu, dass diese Unternehmer als „beste Sachbearbeiter“ im Unternehmen arbeiten, Feuerwehr spielen und mit den Aufgaben des Tagesgeschäftes beschäftigt sind. Um allen diesen Herausforderungen kraftvoll entgegentreten zu können, braucht es ein hohes Ausmaß an unternehmerischer und persönlicher Robustheit.

Gerald Moser erläutert in seinem Buch auf eingängige Art und Weise, wie Unternehmerinnen und Unternehmer ihre eigene Situation reflektieren können. Er zeigt mögliche Wege, wie sie sich jene Robustheit erarbeiten können, die notwendig ist, um ihre Unternehmen auf stabilere Beine zu stellen und mit Unsicherheiten souverän umzugehen.

Der Autor erläutert, welche Arten von Problemen Unternehmen jederzeit treffen können, was passieren kann, wenn solche Widrigkeiten anklopfen und warum diese Unternehmer sich in ihrem Führungsalltag oft selbst im Weg stehen. Er erklärt, wie der Weg zu mehr Robustheit in der Praxis funktioniert und zeigt auf, wie sich Unternehmer aus den verschiedenen schweren Bürden ihres unternehmerischen Alltags lösen können bzw. diese neu und anders angehen. Dabei beschreibt Gerald Moser, wie erfolgreiches und robustes Unternehmertum gelingen kann.

Das Buch durchzieht lebendiges, praxisrelevantes Storytelling. Da die Zielgruppen sehr beschäftigt sind und übersichtlichen, leicht verdaulichen Input benötigen, sind die einzelnen Kapitel kurz, aber prägnant und praktisch wirksam gehalten und in verständlicher Art und Weise verfasst.

Herausgeber: ‎ Wiley-VCH
Gebundene Ausgabe: ‎ 288 Seiten
ISBN: ‎ 978-3527510672
Preis: 24,99 EUR

robustes Unternehmertum

Pin it!

Foto: Wiley-VCH
WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.