IT & Technik
Kommentare 1

Sparen bei den neuen Modellen der Galaxy S-Reihe: Geduld dürfte sich wieder auszahlen

Samsung, Galaxy S22

Wer sich für die neuen Galaxy S22-Modelle interessiert, könnte schon nach kurzer Zeit deutlicher weniger tief in die Tasche greifen müssen.

Mit kräftigen Preisabschlägen ist bereits einige Wochen nach Verkaufsstart zu rechnen, legen Prognosen nahe.

Wie sieht der Zeitplan für die Galaxy S22-Reihe aus und mit welchen Preisen ist zu rechnen?

Samsung hat die neuen Modelle seiner Galaxy S-Reihe im Rahmen seines alljährlichen Unpacked Launchevents am 9. Februar 2022 vorgestellt. Die drei Modelle der Reihe, das Galaxy S22, das Galaxy S22 Plus und das Premium-Gerät Galaxy S22 Ultra, sind ab dem 25. Februar des Jahres im Handel erhältlich.

Es ist zu erwarten, dass sich die Startpreise der neuen Modelle an denen des Vorjahres orientieren, also an denen der Modelle Galaxy S21, S21 Plus sowie S21 Ultra. Die Berechnungsgrundlage bilden dabei vergangene Durchschnittspreise. Die Preisprognose bezieht sich auf die kleinste Speichervariante mit 128 GB. Zu Beginn würde das Galaxy S22 demnach rund 849 Euro kosten, während das Galaxy S22 Plus für etwa 1.049 Euro zu haben wäre. Das Top-Gerät Galaxy S22 Ultra schlüge schließlich mit rund 1.249 Euro zu Buche.

Preisprognosen für die Galaxy S22-Modelle

Nimmt man den Startpreis des Vorgängermodells Samsung Galaxy S21, welches im vergangenen Januar vorgestellt wurde, als Vergleichsgrundlage für das neue Modell Galaxy S22, kommt man auf eine UVP von etwa 849 Euro für die Basisvariante mit einer Speicherkapazität von 128 GB. Wer sich etwas geduldet, könnte aber bereits nach kurzer Zeit deutlich weniger bezahlen. Schon nach zwei Monaten lässt sich mit einem Preisnachlass von rund 127 Euro rechnen, was ungefähr 15 Prozent des Startpreises entspräche. Ausgehend von unserer Prognose wird der Preis nach drei Monaten noch weiter sinken, sodass das Smartphone bereits 160 Euro bzw. 19 Prozent weniger kosten würde.

Eine vergleichbare Preisentwicklung ist ebenso für das Galaxy S22 Plus anzunehmen. Auch dieses Modell dürfte nach zwei Monaten bereits deutlich verbilligt zu haben sein, sodass es nur noch rund 800 Euro kosten und damit etwa 24 Prozent billiger zu bekommen wäre. Es spricht vieles dafür, dass sich dieser Trend in den darauffolgenden Monaten fortsetzt. Schon nach fünf Monaten könnte das neue Smartphone für 300 Euro weniger zu haben sein.

Das Top-Modell der S-Reihe, das Samsung Galaxy S22 Ultra, kostet zu Beginn etwa 1.250 Euro und damit deutlich am meisten. Mit einem kräftigen Abschlag ist jedoch schon vier Wochen nach Markteinführung zu rechnen. Die Prognose zeigt, dass das Smartphone dann bereits 18 Prozent im Preis gefallen sein könnte. Schon nach zwei Monaten dürfte der Preis unter die Marke von 1.000 Euro fallen, was 20 Prozent unter der ursprünglichen UVP liegen würde. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend in den folgenden Monaten fortsetzt. Mit dem Ergebnis, dass Kaufinteressierte schon fünf Monate nach dem Release weniger als 900 Euro bezahlen könnten. Das wäre ein Ersparnis von mehr als 360 Euro.

Samsung Galaxy S22 Ultra Preisprognose

Samsung Galaxy S22 Ultra Preisprognose

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich wohl auch diesmal lohnen dürfte, mit dem Kauf des neusten Samsung-Smartphones etwas zu warten. Dass mit starken Nachlässen zu rechnen ist, macht obige Grafik gut anschaulich, die die Preise der drei Galaxy S22-Modelle für die ersten Monate nach Markteinführung prognostiziert Wer es mit der Anschaffung nicht allzu eilig hat, könnte also bei allen Modellen gutes Geld sparen.

Samsung, Galaxy S22

Pin it!

Foto: Samsung
Kategorie: IT & Technik

von

Das Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.