Marketing & Vertrieb
Kommentare 2

10 praktische Tipps für die SEO-Optimierung Ihrer Webseite

SEO-Optimierung

Um ein besseres Ranking bei Google & Co. zu erzielen, ist eine SEO-Optimierung der eigenen Seiten erforderlich. Die 10 folgenden Tipps zeigen, wie Sie mit relativ einfachen Mitteln ein Top-Ergebnis in den Suchergebnissen erreichen.

1. Keywords sinnvoll auf der Seite platzieren

Für die Suchmaschinen haben die ersten Wörter einer Seite eine besonders hohe Wichtigkeit und sind daher mit Bedacht zu wählen. Wenn die Keywords einer Seite innerhalb der ersten 100 bis 150 Wörter eines Textes vorkommen, gehen die Suchmaschinen von einer hohen Relevanz dieser Wörter aus und gewichten diese Keywords entsprechend hoch. Dabei sollten Sie beachten, dass diese Maßnahme zur SEO-Optimierung nicht zu Lasten einer guten Lesbarkeit geht.

2. Keywords im Seitentitel

Ein besonders wichtiger Ranking-Faktor ist der Seitentitel, der durch das Title-Tag im HTML-Quellcode gekennzeichnet wird. Auch hier gilt der Grundsatz, dass Keywords, die am Anfang des Titels stehen, höher gewichtet werden als solche, die in der Mitte oder am Ende zu finden sind.

3. Keywords kreativ formulieren

Eine übermäßige Wiederholung von Keywords (auch Keyword-Stuffing genannt) wird von den Suchmaschinenbetreibern mittlerweile mit einer Herabstufung des Rankings geahndet. Aus diesem Grund und auch deswegen, weil man nie genau wissen kann, welche Suchbegriffe die User bei der Suche eingeben, sollten Sie ähnliche Wörter oder Synonyme verwenden – so können Ihre Seiten auch unter den verschiedenen Suchbegriffen gefunden werden.

4. Überschriften kennzeichnen

Die Hauptüberschrift einer Seite sollte durch ein sogenanntes H1-Tag markiert werden, da derartig gekennzeichnete Überschriften für Suchmaschinen eine besonders hohe Relevanz besitzen. Auch Zwischenüberschriften, die entsprechend gekennzeichnet sind, werden von den Suchmaschinen deutlich höher gewichtet, als der übrige Fließtext.

5. SEO-freundliche URLs verwenden

Die Webadressen (URLs) sollten möglichst kurz und prägnant sein sowie das Hauptkeyword der Seite beinhalten. Nichtsprechende Parameter, wie z.B. http://www.ihre-website.de/?p=123, sollten Sie vermeiden – besser im Sinne einer erfolgreichen SEO- Optimierung sind sprechende URLs, beispielsweise http://www.ihre-website.de/Tipps-zur-Suchmaschinenoptimierung.

6. Absprungrate klein halten

Je kürzer die Verweildauer eines Users auf einer Website ist, desto schlechter wird die Site von Google und anderen Suchmaschinen eingestuft. Die Verweildauer kann durch eine logische Menüführung und sinnvolle interne Links sowie durch ein ansprechendes Webdesign deutlich erhöht werden. Besonders gern und lange verweilen die User auf Seiten, die ihnen interessanten Content mit echtem Mehrwert bieten.

7. Einsatz von Multimedia

Aussagekräftige Texte mit hohem Nutzen für die Besucher sind das entscheidende Kriterium für die Indexierung der Seiten durch die Suchmaschinen und damit für die SEO-Optimierung. Aber auch interessante Bilder, Videos, Diagramme usw. können dem Besucher einen wichtigen Mehrwert bieten und so die Verweildauer erhöhen – was positiven Einfluss auf das Ranking einer Website hat.

8. Ausgehende Links

Ausgehende Links auf andere Seiten können die Bedeutung der eigenen Inhalte hervorheben. Für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, dass ausgehende Verlinkungen auf möglichst vertrauenswürdige Websites verweisen, die idealerweise auch im Kontext des eigenen Themas stehen – dem User also auch hier wieder einen echten Mehrwert bieten können.

9. Social-Media-Buttons einsetzen

Durch auf den eigenen Seiten prominent gesetzte Social-Media-Buttons kann das Liken und Teilen um ein Vielfaches gesteigert werden, wodurch wiederum viele eingehende Links von anderen Websites generiert werden können und der Traffic auf der eigenen Website steigt.

10. Ladegeschwindigkeit optimieren

Die Zeit, welche eine Website benötigt, um vollständig angezeigt zu werden, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für die SEO-Optimierung. Insbesondere die Dateigrößen von Fotos und Videos machen sich bei den Ladezeiten negativ bemerkbar. Auch die Größe des HTML- und JavaScript-Codes beeinflussen die Ladegeschwindigkeit maßgeblich. Google bietet unter http://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/ einen Test zur Ermittlung der Ladegeschwindigkeit an und empfiehlt ggf. geeignete Maßnahmen zur SEO-Optimierung.

Wenn Sie diese 10 relativ einfachen Tipps zur SEO-Optimierung umsetzen, dann werden Sie bald eine spürbare Verbesserung der Performance Ihrer Website in den Suchmaschinen bemerken.

2 Kommentare

  1. Hallo Heike,
    gute Tipps. Ich würde noch Bilder ergänzen mit Bildunterschriften, aussagekräftigen Dateinamen und Alt-Tags. Da hast Du doch auch mal einen nützlichen Artikel gemacht.
    Viele Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.