Personal & Weiterbildung
Schreibe einen Kommentar

Friday Five – Ziele setzen und erreichen

Ziele setzen

Ich bin eine Leseratte. Egal ob online im Netz oder ganz klassisch als Buch, ich liebe es zu lesen.

Daher habe ich mich entschlossen, ab sofort (fast) jeden Freitag meine Top Five der Woche mit euch zu teilen. Ich werde mir für diese Links jede Woche einen Schwerpunkt überlegen, denn wildes Link-Durcheinander finde ich selbst nicht so lesenswert. Bin gespannt, wie es euch gefällt.

Die Serie startet heute mit den Friday Five zum Thema „Ziele setzen und erreichen“.

Können Ihre Ziele diese fünf Fragen beantworten?

Einer meiner Favoriten, wenn es um Ziele setzen geht, ist Ivan Blatter. Seinem Blog ivanblatter.com ist bei mir fest im Feed Reader eingebucht. Zwei seiner Artikel zum Thema Ziele habe ich mir abgespeichert.

Der erste stellt fünf Fragen, um zu erkennen, ob man seine Ziele richtig gesetzt hat. Denn nur wer seine Ziele richtig setzt, der kann sie als Mittel im Selbst- und Zeitmanagement nutzen.

Besonders gefallen hat mir die Frage 5: Sind Sie bereit, die Kosten des Ziels zu tragen?

Denn oft ist es doch so: wir wollen etwas haben / erreichen. Aber wenn wir dann merken, dass es schwierig oder anstrengend wird, geben wir auf. Dabei ist es im Leben wie beim Sport – ohne Training wird man nicht Weltmeister. Und wer sich scheut Mühe, Zeit, Geld oder was auch immer zu investieren, der muss sich nicht wundern, wenn er sein Ziel nicht erreicht. Und der sollte sich auch fragen, wie wichtig ein Ziel sein kann, für das man nicht kämpfen möchte …

So bleibe ich mit meinen Zielen auf Kurs

Im zweiten Artikel, den ich mir gemerkt habe, beschreibt Ivan Blatter, wie er seine Ziele definiert und welche sechs Schritte er unternommen hat, um auf Kurs zu bleiben.

In diesem Beitrag hat es mir vor allem Punkt 2 angetan: Zu jedem Ziel habe ich mindestens fünf Gründe aufgeschrieben, weshalb ich das will.

Da geht es Herrn Blatter wie mir – wenn ich weiß, warum ich etwas will, dann ist es gar nicht so schwer mich zu motivieren und für dieses Ziel anzustrengen.

Strategische Überlegungen zum Jahresbeginn: 3 Tipps, wie Sie Ziele richtig umsetzen!

Auch Unternehmer.de hat einen festen Platz in meinem Feed Reader. Hier erscheinen regelmäßig Tipps & Informationen rund ums Unternehmertum. Ziele (um-)setzen gehört natürlich dazu.

Die These: tendenziell vergeht eine Idee ungenutzt, wenn nicht innerhalb von drei Tagen ein erster Schritt zur Realisierung passiert. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Wenn man eine Idee zu lange schleifen lässt, dann versinkt sie im Alltagstrott.

WERBUNG

Von den drei genannten Punkten, um seine Ziele auch wirklich umzusetzen, erscheint mir der dritte der wichtigste: Schaffen Sie Platz für das Wesentliche

Denn das stelle ich bei mir auch immer mal wieder fest. Ich verzettle mich mit Kleinkram und komme dann gar nicht oder nur in langen Nachtschichten zum Wesentlichen. Daher kontrolliere ich mich selbst regelmäßig, ob ich eigentlich etwas wirklich Dringendes und Wichtiges erledige. Oder ob ich meine Zeit mit Aufgaben vergeude, die ebenso gut jemand anders erledigen könnte.

Zielstrebigkeit: Wer Ziele hat, lebt länger

Jochen Mai von der karrierebibel.de darf natürlich auch nicht fehlen.

Hier wird eine aktuelle kanadische Studie um den Psychologen Patrick Hill von der Carleton Universität Studie vorgestellt, die nahelegt das es wichtig ist, dass man überhaupt Ziele hat und diese verfolgt. „Ich weiß, was ich (noch) will!“ Schon dieser Satz, also Zielstrebigkeit, verlängert nämlich das Leben um einige Jahre – und zwar unabhängig davon, welche Ziele eine(r) hat und wie diszipliniert er oder sie diese verfolgt…

Und wenn man seine Ziele auch wirklich erreichen möchte? Da schlägt die karrierebibel vor: Die W-E-G-E-Methode: Wie Sie Ihre Ziele finden und erreichen

Vier einfache Punkte, die es wirklich leichter machen einmal gesetzte Ziele ausdauernd und nachhaltig zu verfolgen.

Schritt für Schritt zum gewünschten Ziel: Verhaltensänderung mit Skalierungsfragen

Und last but not least: imgriff.com. Das ist ein Produktivitätsblog. Er befasst sich mit all den großen Konzepten und kleinen Tricks, wie man produktiver wird, also schneller und effizienter seine Arbeit erledigt. Sehr lesenswert!

Autor Marcel Widmer beschreibt in seinem Beitrag über Zielerreichung die Methode der Skalierungsfragen. Diese eignen sich für sehr viele Fragestellungen, bei denen eine lösungsorientierte Veränderung das Ziel ist. Zum Beispiel bei Wissensthemen, wenn’s um die Arbeitsmotivation geht oder darum, sich die eigenen Erfolge bewusst zu machen oder sein Verhalten positiv zu verändern.

Schritt für Schritt wird gezeigt, wie man mit Hilfe eines speziellen Frageschemas und einer grafischen Aufbereitung der Antworten, sich das eigene Verhalten bewusst machen und somit auch gezielt verändern kann.

Hinzu kommen Infos zu Zweck, Einsatzbereich und Vorteilen der Methode der Skalierungsfragen – sehr spannend!

Und wer noch immer nicht genug hat, der findet bei der lexoffice Business-Blogparade “Ziele und Vorsätze für 2014″ 26 weitere Beiträge zum Thema „Ziele setzen und erreichen“. Da habe ich natürlich auch teilgenommen und meine Ziele und Vorsätze 2014 vorgestellt.

Foto: Ermolaev Alexander / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.