Management & Controlling
Schreibe einen Kommentar

Die Optimierung von Logistikprozessen durch Ladungsträgermanagement

Ladungsträgermanagement

In jeder Firma finden nebeneinander zahlreiche Prozesse statt. Die Logistik ist hierbei für viele Unternehmen ein zentraler, unterstützender Prozess, der das Kerngeschäft, also beispielsweise das Marketing oder die Produktion, wesentlich vorantreibt und beeinflusst.

Unterstützende und Kernprozesse sollten alle im Sinne moderner Managementstrategien auf dieselben Ziele hin optimiert werden.

Die Vielfalt der Methoden

Es wäre Humbug, eine allein seligmachende Methode für alle Firmen vorzuschlagen. Jeder Betrieb ist durch seine Branche, die Anzahl der Mitarbeiter, seinen Umsatz, sein Image und weitere Merkmale individuell geprägt und dadurch strukturiert.

Das Ziel vieler Betriebe jedoch ist es, den Umsatz zu steigern und dennoch hochwertige Produkte oder Dienstleistungen anbieten zu können.

Qualitätsmanagement, schlanke Unternehmensführung

Dazu wird immer öfter das Qualitätsmanagement angewendet. Der Kerngedanke ist dabei, nicht nur das Ergebnis all der eingangs angedeuteten Prozesse zu überprüfen und somit die Qualität des Endprodukts festzustellen. Jeder einzelne Schritt  sollte weiterentwickelt und dabei verbessert werden.

In die gleiche Kerbe schlägt im Grunde die schlanke Unternehmensführung, mit dem Fachwort „Lean Management“. Diese zielt darauf ab, alle Prozesse zu rationalisieren, auf ihre Effizienz zu überprüfen und dadurch in jedem Teilbereich Personal, Kosten und Zeit zu sparen. Weitere bekannte und moderne Managementinstrumente sind Six Sigma, TQM, Balanced Scorecard oder Benchmarking.

Doch was empfiehlt sich für transportintensive Branchen?

Welche Verbesserungen machen Lademittelmanagement zum Erfolgsbaustein?

Die Lieferkette, auch Supply Chain genannt, ist in einer transportintensiven Branche ein entscheidendes Element zum Erfolg. Sie hat einzelne Bestandteile, die wiederum im Sinne der genannten Managementstrategien optimiert werden können. So sollte die Flexibilität der Logistik erhöht werden.

Damit ist eine bessere Markt- und damit Kundenorientierung möglich, eines der wichtigsten Elemente jeder Firmenstrategie. Darüber hinaus sollten Personal und Zeit möglichst effizient eingesetzt werden, wozu gute Kontrollmechanismen notwendig sind.

Insgesamt werden so die Ausgaben des Betriebs vermindert, die Zufriedenheit der Abnehmer erhöht und mittel- und langfristig der Umsatz gesteigert. Doch welche konkreten Maßnahmen unterstützen dieses Ziel?

Professionelles Mehrwegbehältermanagement

Container, Boxen, Kästen, Paletten oder Gestelle aller Art werden zum Transport von Gütern eingesetzt. Dabei gelangen sie vom Lieferant zur Firma selbst und nach der Produktion oder Bearbeitung dort zum Endabnehmer. Die Behälter werden auf diesem Weg beladen, entladen, gereinigt, repariert oder durch neue ausgetauscht.

Professionelle Logistik-Manager haben alle Elemente dieses Kreislaufs optimiert und können diese Aufgabe für eine Firma übernehmen. Sie nutzen moderne IT-Systeme, bei denen Transponder an jedem Ladungsträger mit einer Software verbunden sind. So lassen sich alle Bewegungen und Zustände der Behälter stets von den Beteiligten der Supply Chain überprüfen.

Kostensenkungen als Schlüssel zur Optimierung der Logistik-Kette

Überzogene Mietkosten für unnütze Lademittelkapazitäten und die häufige Neuanschaffung verschwundener Behälter gehören der Vergangenheit an. Durch eine optimierte Verfügbarkeit der Lademittel kann auf jede Marktschwankung reagiert werden. Dies hat eine perfekte Auslastung zur Folge.

Die professionellen Anbieter im Logistikbereich sind auch auf den Umweltschutz bedacht. Die Mehrwegbehälter müssen nicht so oft neu hergestellt werden, auch weil sie seltener innerhalb der Lieferkette verschwinden.

Eine Orientierung an Umweltmaßstäben, beispielsweise Zertifizierungen wie die ISO 14001, hilft dabei, alle schädlichen Einflüsse zu mindern. Dies verbessert nicht nur das Image der betreffenden Firma selbst und schützt die Umwelt, sondern hilft der Firma logistikgebundene Kosten zusätzlich zu minimieren.

Letztendlich bietet professionelles Behältermanagement so eine erwägenswerte Lösung für viele transportintensive Unternehmen aller Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.