Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

Was genau ist der Point of Sale?

Point of Sale, POS, Point of Purchase, POP

Jeder von uns macht Erfahrungen mit dem Point of Sale – und das wahrscheinlich sogar täglich. Auch wenn Du das Haus nicht verlässt, kommst Du mit dem Point of Sale, kurz POS, in Kontakt.

WERBUNG

Er beschreibt die Verkaufsstelle / den Verkaufsort eines Produkts oder einer Dienstleistung. Dieser Ort ist z.B. das nächste Einkaufszentrum oder der Kiosk nebenan – oder eben jeder Online-Shop.

Was genau der Point of Sale ist und warum Du ihn kennen solltest, erfährst Du jetzt.

Definition „Point of Sale“

WERBUNG

Der Point of Sale ist eine Verkaufsstelle, an dem Produkte und Dienstleistungen verkauft werden. POS ist also der Ort, an dem die Waren tatsächlich bereitgestellt werden. Kunden kommen dort direkt mit dem Angebot in Kontakt.

Die Verkaufsstelle kann real oder digital sein. Dies umfasst zum einen klassische Verkaufsstellen im Einzelhandel wie Supermärkte oder Bekleidungsgeschäfte. Zum anderen zählt auch der gesamte Bereich des E-Commerce, wie Online-Shops und Lieferservices, hinzu.

Im Allgemeinen beschreibt die Verkaufsstelle das Gebäude oder die Website, auf der die Angebote und Waren angezeigt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Point of Purchase und Point of Sale?

Die Verkaufsstelle POS ist die Sicht des Händlers oder Verkäufers. Aus Sicht der Käufer ist dieser Ort der Point of Purchase, kurz POP. Der Point of Purchase ist die Einkaufstelle der Kunden.

Grundsätzlich stellen POS und POP denselben Standort dar. Es ist der direkte Kontaktpunkt zwischen dem Anbieter und dem Verbraucher. Abhängig von der Verkaufsstelle oder dem Kaufort aus Sicht des Verkäufers oder des Verbrauchers hat derselbe Ort jedoch unterschiedliche Bedeutungen. Um den POS bzw. POP zu einem Erfolg zu machen und die Kaufanreize dort zu stärken, sollte jedes Unternehmen auch die Rolle eines Verbrauchers spielen und versuchen, seine Kaufpunkte zu erkennen.

Durch die zunehmende Digitalisierung hat sich die Verkaufsstelle vom öffentlichen in den privaten oder beruflichen Bereich verlagert. Immer mehr Waren werden online gekauft und können von zu Hause oder im Büro bestellt werden. Die Welt des E-Commerce boomt und egal, ob Dein POS hauptsächlich ein Online-Geschäft ist oder Kunden zu Dir kommen – POS-Marketing ist eines der wichtigsten Werkzeuge im modernen Marketing.

WERBUNG

Welche Rolle spielt der POS im Marketing?

Da Deine Kunden Dein Produkt oder Deine Dienstleistung am Point of Sale direkt kontaktieren und entsprechende (Kauf-)Aktionen durchführen, kannst Du mithilfe von POS-Marketing den Umsatz schnell und einfach steigern.

POS-Marketing umfasst beispielsweise das Gebäudedesign, das Website-Design, die Produktplatzierung und ein positives Verkaufserlebnis. Auf diese Weise kannst Du direkt vor Ort Aufmerksamkeit erregen und gegebenenfalls Impulskäufe direkt am Verkaufsort fördern.

Versetze Dich in die Lage Deiner Kunden und mache Kaufpunkte so attraktiv wie möglich, um Besucher zum Kauf zu ermutigen. Dies kannst Du beispielsweise mithilfe einer kreativen Innendekoration am Point of Sale oder mit einem ansprechenden Website-Design erreichen. Du kannst auch einen Klickpfad auf der Webseite erstellen. Dies hat den gleichen Effekt wie eine vorgegebene Route im Geschäft.

Gerade Spontankäufe werden hauptsächlich von professionellen Designs mit angemessener visueller Stimulation angeregt. So kannst Du mit wenigen Anpassungen Deinen Umsatz (egal ob online oder offline) erfolgreich steigern.

Point of Sale, POS, Point of Purchase, POP

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.