Existenzgründung
Kommentare 1

Ratgeber Existenzgründung – Restaurant

Existenzgründung Restaurant
Werbung

Wer ein Restaurant als wirtschaftliche Grundlage für eine selbständige Existenz eröffnen möchte, der sollte einiges beachten, denn die Zahl der Insolvenzen in der Gastronomie, vor allem bei Quereinsteigern ohne gastronomische Vorkenntnisse, ist hoch.

Die Vorüberlegungen

Als erste Voraussetzung einer erfolgreichen Unternehmensgründung im Bereich Gastronomie gilt der Nachweis der fachlichen Eignung. Der Gründer sollte also mindestens über eine Ausbildung als Koch oder als Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann verfügen, sofern das Gründungsvorhaben Aussicht auf Dauerhaftigkeit haben soll.

Ist diese fachliche Eignung durch eine entsprechende Berufsausbildung und idealerweise auch durch berufliche Erfahrung gegeben, dann geht es an die konzeptionelle Vorbereitung. Es macht wenig Sinn, in einer Stadt beispielsweise den zwanzigsten Imbiss oder in einer Siedlung, die von einkommensschwacher Klientel bewohnt ist, ein Nobelrestaurant zu eröffnen.

Der Standort und das Equipment

Die Analyse der Standortfaktoren ist zwingend erforderlich. Man sollte sich einen Überblick verschaffen, welche Formen von Gastronomie es am angestrebten Standort bereits gibt und welche dort die größte Aussicht auf Erfolg haben. Bei der Anschaffung des Equipments sollte vor allem bei Neugründern auf möglichst niedrige Kosten geachtet werden. Zahlreiche Unternehmen bieten in Bezug auf Gastronomie die Möglichkeit des Mietkaufs an. Für Gründer mit wenig Kapital ist dies eine Möglichkeit der kostengünstigen Finanzierung.

Aussichtsreich ist oft auch eine Kopplung von Gastronomie mit bestimmten Erlebnisbereichen für die Gäste, die über das reine Speisen hinausgehen: die sogenannte „Erlebnisgastronomie“. Hat man diese Standortfaktoren analysiert und definiert, welches Klientel für den nötigen Umsatz im Restaurant sorgen soll, dann gilt es, ein USP für die Gründung zu finden.

Das Einzigartige Verkaufsargument (EVA)

Unter einem USP versteht man ein Unique Selling Proposal oder EVA (Einzigartiges Verkaufsargument). Dahinter steckt die Überlegung, dass es heute leider schon viele Restaurants gibt und dass demzufolge eine Neugründung nur dann Erfolg haben wird, sofern sie über ein einzigartiges Element verfügt, welches die potentiellen Kunden dazu motiviert, das Restaurant aufzusuchen.

Dieses Einzigartige Verkaufsargument kann ganz unterschiedlicher Natur sein. Beispielsweise kann es in einer einzigartigen Küche, die sich aus regionalen und ortstypischen Speisen oder auch aus bewusst exotischen Gerichten zusammensetzt, bestehen. Je nachdem, was bei den Kunden besonders gut ankommt.

Auch zusätzliche Features, beispielsweise selbst gebrautes Bier, selbst gekelterter Wein oder selbst hergestellte Liköre, selbst gebackene Kuchen und Brot, können einzigartige Verkaufsargumente sein, die als Magneten auf potentielle Gäste wirken.

Jedoch nicht nur die Küche eignet sich als Einzigartiges Verkaufsargument. Es kann ebenso eine besonders reizvolle Lage, ein besonders gästefreundlicher Service oder auch ein regelmäßiges Angebot an angesagten Events und Veranstaltungen sein, die das reine kulinarische Angebot des Restaurants flankieren.

In Bezug auf die Findung und Definition dieses Einzigartigen Verkaufsarguments des Restaurants sind der Kreativität des Gründers keine Grenzen gesetzt.

Logistik

Ergänzt werden kulinarisches Angebot und Einzigartiges Verkaufsargument schließlich durch die gesamte Logistik des künftigen Restaurants. Diese beginnt bei ausreichenden Parkplätzen, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Trink- und Futtermöglichkeiten für die Hunde der Gäste, sommerlichen Biergärten und setzt sich fort über die Gestaltung der Inneneinrichtung und die Konfektionierung der Speisekarte.

Gut angenommen werden beispielsweise in der gehobenen Gastronomie stets auch saisonale Küchenereignisse, die das übliche Speiseangebot variieren und publikumswirksam ergänzen. Dies können Spargelwochen, Wildwochen, saisonale Pilzgerichte oder aber auch die berühmten Enten-, Gänse- oder Karpfenessen um die Weihnachtszeit sein.

Der Gründer sollte sich, um den Erfolg seines Restaurants zu steigern, stets bewusst machen, dass sein Gast König ist und sich immer neue Ideen überlegen, wie er König Gast noch besser zufrieden stellen und dessen Bequemlichkeit steigern kann. Der Gast wird dieses Bemühen wahrnehmen und durchaus honorieren.

Services

Auch lohnt es, über komplementäre Services nachzudenken. Diese können beispielsweise in einem separaten Catering-Angebot bestehen oder im Angebot des Küchenpersonals, beispielsweise anlässlich von Firmenveranstaltungen oder Familienjubiläen direkt zu Hause beim Gast oder in dessen Geschäftsräumen zu kochen.

Auch Show-Cooking, öffentliche Kochkurse oder ähnliches können den Erfolg eines Restaurants flankieren und befördern. Von großer Wichtigkeit ist es auch, im jeweiligen Stadtviertel Fuß zu fassen und regionaltypische Ereignisse wie Karneval oder Einschulungen mit einem individuellen Angebot zu begleiten.

Hilfreiche Webseiten für die Existenzgründung in der Gastronomie

1 Kommentare

  1. Avatar
    Mia sagt

    Danke für die guten Artikel am Beispiel der gehobenen Gastronomie. Dass einzigartige Verkaufsargument ist hier sicher einer der zieltreibenden Faktoren. Es buhlen ja viele relativ erfolgreich mit dem einzigartigem Erlebnis, dass dann der neugierige Kunde besucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.