IT & Technik
Kommentare 4

SEO Freelancer oder Agentur? Vor- und Nachteile im Überblick

SEO Freelancer Agentur

Wer eine eigene Webseite betreiben möchte, muss sich mit dem Thema SEO befassen, wenn er ein optimales Ranking anstrebt. Dabei kann er wählen, ob er eine Agentur mit den anstehenden Aufgaben beauftragt oder einen Freelancer.

WERBUNG

Das Betreiben einer Webseite bedeutet viel Arbeit und nimmt viel Zeit in Anspruch. Diese Zeit haben viele Webseitenbetreiber nicht und stehen deshalb vor der Entscheidung: Agentur oder Freelancer?

Zu den Arbeiten an einer Webseite gehören unter anderem folgende Aufgaben:

Für diese Aufgaben gibt es nicht nur Agenturen, auch Freelancer sind zahlreich vertreten, um sich um die z.B. Suchmaschinenoptimierung der zu pflegenden Webseite zu kümmern.

Doch was sind eigentlich die Vor- und Nachteile in Bezug auf eine Agentur und einem SEO Freelancer?

Freelancer oder Agentur: Wer bekommt den Auftrag?

WERBUNG

Grundsätzlich kann man sagen, dass es in Bezug auf beide Optionen mehr oder weniger gute Dienstleister gibt. Der Preis spielt dabei gerade für Einsteiger eine entscheidende Rolle.

Im Dienstleistungssektor der Online-Betreuung gilt häufig das Credo: Was nichts kostet, kann auch nicht gut sein. Doch in vielen Fällen ist es nicht zwingend erforderlich, tief in die Tasche zu greifen.

Freelancer: Diese Vorteile haben Gewicht

Da der SEO Freelancer auf eigene Rechnung arbeitet, hat er meist geringere Fixkosten zu finanzieren. Seine Strukturen sind überschaubar und so kann ein Freelancer meist günstiger als eine Agentur arbeiten.

Die Qualität leidet nicht darunter, da die Freelancer in vielen Fällen Profis sind und sich in ihrem Fachbereich sehr gut auskennen.

Niedrige Kosten und direkter Kontakt

Freelancer bringen einen weiteren Vorteil mit sich, welcher die Entscheidungsfindung beeinflussen kann: Den direkten Kontakt.

Wer sich mit einer Agentur auseinandersetzt, bekommt vielleicht nicht immer die Möglichkeit den jeweiligen Spezialisten direkt zu sprechen. Bei einem Freelancer ist das anders. Dieser ist persönlich bekannt und somit auch direkter Ansprechpartner.

Bei einer Agentur kann sich der Kunde zudem nicht sicher sein, ob seine Aufgaben nicht auch einfach nur an einen Freelancer weitergegeben werden. So entstehen „Vermittlungskosten“, welche man sich als Kunde hätte sparen können, wenn man selbst den Kontakt zu einem Freelancer hergestellt hätte.

WERBUNG

Aber auch Agenturen bieten ihre Vorteile

Wer sich für eine Agentur entscheidet, deckt das gesamte Dienstleistungs-Portfolio ab und hat nur einen Kundenkontakt für alles, was die eigene Webseite benötigt, um gut zu ranken. Es entfällt somit der Stress zahlreiche Personen zu kontaktieren, um einen geeigneten Freelancer für jeden Bereich der Webseiten-Pflege zu finden, welcher auch die Kapazitäten hat, ein weiteres Projekt anzugehen.

Nicht zuletzt kann es auch eine Frage der persönlichen Vorliebe sein, ob man eine Agentur oder ein SEO Freelancer beauftragt.

Marketing-Agentur: Alles aus einer Hand

Eine Agentur deckt das gesamte Leistungs-Spektrum ab und liefert alles aus einer Hand.

Ein deutlicher Vorteil besteht auch darin, dass Agenturen Spezialisten anbieten können. Zum Beispiel „Produzenten“ oder „Regisseure“, wenn es bei der betroffenen Webseite um musikalische Inhalte oder sogar Filme geht. Werden die verschiedenen Gewerke bei solchen Projekten nicht ordentlich gesteuert, wirkt die fertige Webseite oft wie ein Flickenteppich, der von mehreren Personen zusammengeknüpft wurde. Hier kann es sich also lohnen eine Agentur zu beauftragen.

Wie ist es um die Sicherheit bestellt?

Die Agentur bietet einen weiteren entscheidenden Vorteil: Der Webseitenbetreiber hat die Gewissheit, dass seine Aufgaben auch tatsächlich ausgeführt werden.

Ein Freelancer kann z.B. krank werden oder sich aus nicht ersichtlichen Gründen einfach nicht mehr melden. Dann muss der Webseitenbetreiber schnell eine andere Person finden, welche sich um das Projekt kümmert.

Agenturen haben in der Regel mehrere Festangestellte, sodass auch im Krankheitsfall immer jemand „einspringen“ kann.

Mehr Infos zum Thema Kosten & Einsparpotentiale bei einer Webseite findet ihr hier: Was es kostet, eine professionelle Website erstellen zu lassen.

Und wer sich für SEO-Themen interessiert klickt hier: Beiträge zum Thema SEO.

SEO Freelancer Agentur

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: IT & Technik

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

4 Kommentare

  1. Avatar

    Ich denke, egal ob Agentur der Freelancer: Bei der Wahl gehört immer eine große Menge Fingerspitzengefühl dazu, denn in beiden Fällen kann man sich „vergreifen“. Was zu empfehlen ist: Agenturen mit langen Vertragslaufzeiten meiden. So kann man schnell wechseln, wenn man nicht zufrieden ist. Bei einem Freelancer sollte man darauf achten, dass die Preise nachvollziehbar sind und er erfolgreiche vergangene Projekte vorweisen kann.

  2. Avatar
    Michael sagt

    Beide haben Ihre Daseinsberechtigung, weil der Großteil der kleinen Dienstleistungsunternehmen (z.B. Handwerker) keinen eigenen Vollzeitmitarbeiter zur Online-Vermarktung einstellen würde. Trotzdem wollen diese Firmen online auffindbar sein. Da ist es wirtschaftlicher, einen externen Dienstleister für alle Online-Themen zu beauftragen.

    Ich habe sowohl als Freelancer als auch in einer Agentur-Festeinstellung gearbeitet. Das Negative bei vielen Agenturen ist, dass man als Kunde alles zweimal erzählen muss, weil ein Kundenbetreuer vorgeschaltet ist. Häufig weiß nur der Fachmann was man will. Also erzählt man alles erst einmal dem Kundenbetreuer und dann noch einmal dem Fachmann. Das ist kein prickelndes Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.