Statistik
Schreibe einen Kommentar

9 Jahre Unternehmerhandbuch: die 10 Top-Beiträge

10 Top-Beiträge

Wie die Zeit vergeht – morgen wird das Unternehmerhandbuch 9 Jahre alt :-)

Das ist eine gute Gelegenheit auf die populärsten Beiträge der gesamten Zeit zu blicken.

Gestartet ist das Unternehmerhandbuch am 31.05.2010. Insgesamt sind seitdem 1.403 Beiträge erschienen, von denen rund ein Drittel von mir stammt. Der Rest verteilt sich auf meine Redaktion und viele verschiedene Gastautoren.

Insgesamt hatte das Unternehmerhandbuch seit dem Start mehr als 2,5 Millionen Besucher und mehr als 4,5 Millionen Seitenaufrufe.

Hier nun die Top 10 Beiträge der letzten 14 Monate Unternehmerhandbuch in absteigender Reihenfolge. Warum 14 Monate? Na wegen der DSGVO! Länger hebt Google die Zahlen jetzt leider nicht mehr auf – voll blöd….

Platz 1: Das kleine 1×1 der Rechnungswesen-Begriffe – Auszahlung und Ausgabe

Das hier ist ein Beitrag aus einer meiner ersten Serien „Das kleine 1×1 der Rechnungswesen-Begriffe“, die laufen seit 2011 immer noch wie geschmiert :-)

So wie jeder andere Wissensbereich, hat auch die Betriebswirtschaftslehre ihre Spezialbegriffe. Wenn man z.B. die Begriffsdefinitionen des Rechnungswesens nicht kennt, kann es schon mal sein, dass man etwas nicht oder falsch versteht bei der Betrachtung der Zahlungs- und Leistungsvorgänge im Unternehmen. Gerade hier kommt es nämlich oft zu Fehlinterpretationen, weil Begriffe des Rechnungswesens umgangssprachlich identisch genutzt werden, obwohl sie in der BWL unterschiedliche Bedeutungen haben.

Damit das nicht dauernd vorkommt und sich alle über das gleiche unterhalten können, hier die Erklärung der Unterschiede zwischen „Auszahlung und Ausgabe“. Die anderen Begriffe werden in weiteren Texten dieser Serie erklärt.

51.201 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 2: Das kleine 1×1 der Rechnungswesen-Begriffe – Ausgabe, Aufwand und Kosten

Und hier ist auch schon Teil 2 der kleinen Serie über die Begriffe des Rechnungswesens.

Nachdem es in Teil 1 der Rechnungswesen-Serie einen Überblick und die Erläuterung zu „Auszahlungen & Ausgaben“ gab, beschreibe ich hier worum es sich bei „Aufwand & Kosten“ dreht.

40.711 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 3: Buchhaltung – Wareneinkauf und Warenverkauf buchen

Ende 2015 habe ich begonnen den Grundkurs Buchhaltung zu schreiben und ich muss sagen, die Beiträge kommen wirklich toll an :-)

Einer der beliebtesten Texte dieser Serie behandelt das Thema „Wareneinkauf und Warenverkauf buchen“.

Natürlich kauft nicht jedes Unternehmen Waren oder Vorräte. Gerade im Dienstleistungsbereich kommt das oft gar nicht vor. Die Händler unter euch kennen das aber nur zu gut :-)

Wie man den Wareneinkauf und Warenverkauf in der Buchhaltung erfasst, erklärt dieser Beitrag anhand von Beispielen. Also auf zum Shoppen!

36.641 Aufrufe

Link zum Beitrag

Wer sich für die anderen Teile des Grundkurses Buchhaltung interessiert klickt hier:

Grundkurs Buchhaltung

Platz 4: Buchhaltung – Privateinlagen und Privatentnahmen buchen

Ein weiterer Beitrag aus dem Grundkurs Buchhaltung hat es in die Top 10 geschafft – mannmannmann :-)

Privateinlagen und Privatentnahmen gibt es nur bei Personenunternehmen (Einzelunternehmen oder Personengesellschaften) und nur von deren Eigentümer (Vollhafter). D.h. der Eigentümer bringt privates Geld oder private Gegenstände in das Unternehmen ein bzw. entnimmt Geld, Gegenstände oder Leistungen aus dem Unternehmen ins Privatvermögen.

Gerade bei Mini-Unternehmen, wo die Trennung zwischen privat und beruflich oft gar nicht so einfach ist, müssen solche Entnahmen und Einlagen total ordentlich erfasst werden, damit ein Betriebsprüfer im Zweifel nichts zu meckern hat. Einfach so von der linken Tasche in die rechte Tasche zu wirtschaften ist immer gefährlich!

Wie ihr solche Transfers buchen könnt und was es zu beachten gilt steht in diesem Beitrag! Natürlich wie immer mit Beispielen :-)

34.392 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 5: Das kleine 1×1 der Rechnungswesen-Begriffe – Einzahlung und Einnahme

Nachdem wir uns mit den Begriffen „Auszahlung, Ausgabe, Aufwand und Kosten“ herum geschlagen haben, folgt jetzt hier die Fortsetzung der Grundbegriffe des Rechnungswesens: „Einzahlung, Einnahme, Ertrag und Leistung“!

Auch wenn diese Begriffe im Alltag oft synonym verwendet werden, sie haben unterschiedliche Bedeutungen!

Im Folgenden erkläre ich kurz diese Grundbegriffe aus dem Rechnungswesen und deren Unterschiede. Danach dann die genauen Erklärungen zu den Begriffen „Einzahlung & Einnahme„, natürlich mit Beispielen. Gut zu wissen, wenn man kompetent mitreden will :-)

34.215 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 6: Buchhaltung – Rückstellungen buchen

Und noch ein Beitrag aus dem Grundkurs Buchhaltung in den Top 10 :-)

Rückstellungen werden gebildet für Verbindlichkeiten, die im abgelaufenen Geschäftsjahr entstanden sind, deren Höhe und Fälligkeit aber noch nicht genau bekannt sind. Rückstellungen dürfen aber nur gebildet werden, wenn es sich um Verbindlichkeiten handelt, die dem Grunde nach bestehen und ihre Ursache im abgelaufenen Geschäftsjahr haben. Sie dienen also, genau wie die Rechnungsabgrenzungsposten dazu, den Erfolg einer bestimmten Periode zu ermitteln.

33.635 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 7: Reisekostenabrechnung – so geht’s!

Schon seit 2011 gibt es im Unternehmerhandbuch eine ausführliche Beschreibung zum Thema „Reisekosten abrechnen“ inklusive einer kostenlosen Vorlage zum Download.

Natürlich inklusive FAQ, Beispielen und einer Reisekostenabrechnung-Vorlage zum Download!

31.535 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 8: Das ordnungsgemäße Kassenbuch – so geht’s!

Ein häufiger Streitpunkt bei Betriebsprüfungen sind nicht ordnungsgemäß geführte Kassenbücher. Die darin enthaltenen oder eben auch nicht enthaltenen Aufzeichnungen werden dann vom Finanzamt nicht anerkannt oder gerne auch geschätzt. Natürlich meist nicht zu Gunsten des Unternehmens…

Wie man ein ordnungsgemäßes Kassenbuch führt, erkläre daher ich in diesem Artikel.

29.480 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 9: Jahresabschluss GmbH: Wichtige Fristen und Vorschriften

Einer der Klassiker im Unternehmerhandbuch, der es jedes Jahr in die Top 10 schafft!

Da nach § 242 ff. HGB jeder Kaufmann dazu verpflichtet ist, einen Jahresabschluss zu erstellen, sind alle drei Formen der Kapitalgesellschaft – also die kleine, die mittlere und die große Kapitalgesellschaft – von bestimmten Fristen und Vorgaben betroffen.

Welche das sind, klärt dieser Beitrag.

29.360 Aufrufe

Link zum Beitrag

Platz 10: So geht Stundenverrechnungssatz-Kalkulation

Der Stundenverrechnungssatz ist eine essentielle Größe im Unternehmen. Er ist der Wert, den Du für eine Stunde Arbeit in Rechnung stellst. Er sollte alle Kosten und einen Gewinnaufschlag enthalten.

Stundenverrechnungssatz kalkulieren

Foto: Andrew Branch / unsplash.com

Pierre Tunger beschreibt wie man ihn berechnet und liefert die passende Vorlage!

23.422 Aufrufe

Link zum Beitrag

Die 10 Top-Beiträge und der Rest

Seitenaufrufe insgesamt

Für rund 30% aller Seitenaufrufe in meinem Blog haben diese 10 Top-Artikel gesorgt. Das sind knapp 35.000 Seitenaufrufe von rund 1,2 Millionen insgesamt in den letzten 14 Monaten. Betrachtet man 80% der Seitenaufrufe, dann sind es immerhin schon 90 Artikel von rund 1.400, welche die Besucher sehr gerne lesen.

Das hat mich nicht wirklich überrascht! Die Verteilung der Besucher ist schon immer sehr uneinheitlich, die Masse konzentriert sich auf die Top 100 Beiträge. Das ist zum einen toll, denn es zeigt, dass ich echte Klassiker geschrieben habe. Zum anderen ist es aber auch gefährlich, denn eine zu starke Abhängigkeit von ein paar Beiträgen möchte ich natürlich auch nicht haben.

Fast alle Texte der Top 10 fallen in die Kategorien Finanzen & Buchhaltung und Management & Controlling. Interessant auch: es handelt sich bei allen Beiträgen um Ratgeber, die erläutern wie etwas geht bzw. was etwas genau ist. Daher werde ich versuchen weitere Erklär-Texte zu entwickeln, um die Verteilung der Besucher etwas mehr zu streuen.

Seitenaufrufe nach Veröffentlichungsdatum

Bei den Top 10 Beiträgen handelt es sich um Texte, die bereits seit Jahren im Internet stehen. Kein Wunder also, dass sie in der Gesamtbetrachtung viele Besucher haben.

Aber wie sieht es aus, wenn ich die Werte mal mit der Anzahl der Online-Tage relativiere? Entdecke ich vielleicht Beiträge, die gerade auf dem Weg zu Klassikern sind?

An den 10 Top-Beiträgen ändert sich nichts. Aber wenn man die oberen 80% betrachtet (ermittelt anhand einer ABC-Analyse), dann zeigen sich erste Aufsteiger auch bei den jüngeren Beiträgen.

Hier die Newcomer auf dem Weg zur Spitze:

Bin gespannt, wie das Ganze in einem Jahr aussieht :-)

Das Unternehmerhandbuch: viele Infos fürs Unternehmer

Jeder, der ein Unternehmen gründet sollte sich natürlich mit so grundsätzlichen Themen wie Finanzen & Buchhaltung und Management & Controlling auskennen. Aber auch Themen wie Marketing & Vertrieb oder Personal & Weiterbildung sind wichtig für den Unternehmenserfolg.

Daher lohnt sich immer auch ein Blick in die anderen Beiträge des Unternehmerhandbuchs. Die Informationen dort sind für erfahrene Unternehmer, Selbständige, junge Start-Ups und Existenzgründer gedacht!

Und wer spezielle Fragen hat, der postet diese gerne in den Kommentaren, ich versuche diese dann in kommenden Beiträgen aufzugreifen!

10 Top-Beiträge

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.