Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

4 effektive Strategien zur Leadgenerierung

Leadgenerierung

Das Ziel digitaler Marketingmaßnahmen ist es, online Conversions zu generieren. Bevor Sie jedoch Nutzer konvertieren können, müssen Sie sie zuerst zu Leads machen.

WERBUNG

Lesen Sie weiter und erfahren Sie jetzt, wie Sie Vertriebsleads generieren und echte Verkaufschancen bekommen.

Die Leadgenerierung im Detail

WERBUNG

Die Sales-Lead-Generation – der Prozess der Generierung von Sales-Leads für Unternehmen – ist ein entscheidendes Element eines jeden digitalen Marketingplans.

Aber was sind Vertriebsleads und was macht sie so wichtig? Ein Lead ist eine Person, die ihr Interesse an einer Konvertierung bekundet, dies aber noch nicht getan hat.

Im Mittelpunkt der Konvertierung steht der Marketing-Trichter (Marketing-Funnel). Der Marketing-Trichter ist ein Modell, das die Umwandlung eines anonymen Besuchers in einen loyalen Kunden zeigt.

  • Ihre neuen Besucher beginnen am oberen Ende des Trichters und haben noch nie von Ihrem Unternehmen gehört.
  • Nutzer, die über Ihre Marke Bescheid wissen, befinden sich in der Mitte.
  • Am unteren Ende finden Sie die Nutzer, die kaufbereit sind.

Während Sie die neuesten Mitglieder Ihres Publikums am oberen Ende des Trichters anziehen und Ihre Conversions am unteren Ende stattfinden, finden sich Leads in der Mitte. Um jemanden zu einem Sales-Lead zu machen, müssen Sie ihn mit Ihrem Unternehmen vertraut und ihm einen Geschäftsabschluss schmackhaft machen.

Warum brauchen Unternehmen Vertriebsleads?

Leads sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Konversion. Sie werden niemals einen Kunden konvertieren, der nicht zuerst ein Lead ist.

Wenn Sie an den Marketing-Trichter zurückdenken, befinden sich Leads irgendwo in der Mitte. Das heißt, Kunden können den Sprung vom Interesse zur Konversion nicht schaffen, ohne zuerst ein Lead zu werden. Das liegt daran, dass Interessenten nicht bei Ihnen kaufen werden, ohne sich mit Ihrem Unternehmen vertraut zu machen.

Dass ein Nutzer zum ersten Mal mit Ihrem Unternehmen in Berührung kommt und sich dann wenige Minuten später für eine Konversion entscheidet, ist selten. Bevor Besucher bereit sind, zu konvertieren, wollen sie etwas über Ihr Unternehmen erfahren und ein Interesse an Ihrem Angebot entwickeln.

Um Konversionen zu erzielen, müssen Sie also zunächst Leads generieren.

WERBUNG

So generieren Sie Sales-Leads

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Leads zu gewinnen. Diese Optionen werden von vier Marketingstrategien dominiert. Hier finden Sie einen Überblick über jede dieser Strategien und wie sie Ihnen helfen, Sales-Leads für Ihr Unternehmen zu generieren.

1. Investieren Sie in die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine digitale Marketingstrategie, bei der es darum geht, Ihre Webinhalte so zu optimieren, dass sie in den Google-Suchergebnissen weit oben erscheinen. Oft geht es darum, informative Inhalte wie Blogbeiträge zu erstellen und zu versuchen, diese für bestimmte Suchanfragen auf der Basis von Ziel-Keywords zu ranken.

Nehmen wir an, Ihr Unternehmen hat sich auf die Kellerabdichtung spezialisiert. Sie könnten einen Blogbeitrag schreiben, der auf das Schlüsselwort „So funktioniert eine Kellerabdichtung“ abzielt. Immer wenn jemand nach diesem Schlüsselwort sucht, stößt er unter Umständen auf Ihren Blogbeitrag.

Auch wenn Besucher nicht sofort bei Ihnen kaufen werden, haben Sie jetzt eine Verbindung zu Usern hergestellt, die sich für die Kellerabdichtung interessieren. Wenn die User später einen Spezialisten benötigen, kommen sie vielleicht zu Ihnen zurück.

Insgesamt ist die Suchmaschinenoptimierung eine der effektivsten Strategien, die Sie zum Generieren neuer Leads einsetzen können.

Mehr Infos zum Thema Suchmaschinenoptimierung gibt es hier:

Beiträge zum Thema Suchmaschinenoptimierung
WERBUNG

2. Starten Sie eine PPC-Werbekampagne

PPC-Werbung (Pay-Per-Click) ist eine weitere nützliche Strategie zur Leadgenerierung. Wie bei SEO geht es dabei um die Vermarktung an Nutzer über Google-Suchergebnisse. Der Unterschied besteht darin, dass PPC-Anzeigen bezahlte Plätze in den Suchergebnissen sind, die über den organischen Ergebnissen angezeigt werden.

Mithilfe einer Plattform wie Google Ads können Sie Anzeigen erstellen und auf Schlüsselwörter bieten, bei denen Ihre Anzeigen erscheinen sollen. Mit einem ausreichend hohen Gebot und einer guten Qualitätsbewertung können Sie Mitbewerber ausstechen. Ihre Werbeanzeigen werden dann bei relevanten Suchanfragen angezeigt.

Wenn User bei ihren Suchanfragen auf Ihre Anzeigen stoßen, erhalten sie einen Blick auf die von Ihnen angebotenen Produkte oder Dienstleistungen. Selbst wenn sie Ihr Produkt nicht sofort kaufen, können die Inserate ein Interesse wecken, das zu einer zukünftigen Konversion führt.

3. Setzen Sie auf Social-Media-Werbung

In den sozialen Medien verbringt der durchschnittliche Nutzer ein Drittel seiner Internet-Zeit. Das Betreiben eines Social-Media-Kontos für Ihr Unternehmen bietet Ihnen eine effektive Möglichkeit, Beziehungen zu Ihrem Publikum aufzubauen und direkt mit ihnen zu interagieren. Diese direkte Interaktion kann ein Werkzeug sein, um sie zu Leads zu machen.

Zusätzlich zum Betrieb eines Social-Media-Kontos für Ihr Unternehmen können Sie auch Social-Media-Werbekampagnen durchführen, die ähnlich wie Google PPC-Anzeigen funktionieren. Mit Social-Media-Werbung platzieren Sie Anzeigen direkt in der Mitte der Social-Media-Feeds der Nutzer, wo diese sie beim Scrollen sehen können.

Das Beste daran ist, dass Sie die Nutzer anhand von Merkmalen wie Alter und Standort ansprechen können, sodass Sie Ihre Zielkunden direkt erreichen.

4. Erstellen Sie eine E-Mail-Liste

Eine letzte Möglichkeit für die Leadgenerierung ist der Aufbau einer E-Mail-Liste. Es ist eine Liste mit E-Mail-Adressen von Benutzern, die Sie mit E-Mail-Marketing ansprechen können.

Wenn Benutzer auf Ihre Website gelangen, nachdem sie auf einen Google- oder Social-Media-Link geklickt haben, können Sie ihnen eine Call-to-Action (CTA) präsentieren. Diese CTAs können im Text Ihrer Blogbeiträge, in Pop-ups oder an anderer Stelle auf Ihrer Website erscheinen.

Wichtig ist, dass Sie den Nutzern eine Gegenleistung für die E-Mail-Adresse anbieten, wie beispielsweise spezielle Angebote oder Newsletter. Dann lösen Sie dieses Versprechen in den E-Mails selbst ein.

Mit dieser Strategie zur Leadgenerierung, können Sie einen direkten und dauerhaften Kontakt mit Ihren Leads herstellen.

Leadgenerierung

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.