Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Was ist die beste SEA Strategie bei Google Ads?

SEA Strategien

SEO und SEA ergänzen sich perfekt. Doch die Strategien bei SEA unterscheiden sich teilweise sehr stark von der reinen Suchmaschinenoptimierung.

Search Engine Advertisement, also die bezahlte Werbung im Internet, eignet sich für jedes Unternehmen. Es spielt keine Rolle, ob es um einen Konzern oder einen Einzelunternehmer geht. SEA bietet dabei jede Menge Vorteile:

  • Sie haben die Chance in den Suchergebnissen ganz oben zu erscheinen.
  • Suchende sehen Ihre Werbeanzeigen über den eigentlichen Suchergebnissen.
  • Sie können für bestimmte Suchbegriffe explizit Werbung erstellen.

Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Setzen Sie bei SEA auf die falsche Strategie, dann kann Sie das unnötig viel Geld kosten. Sie werden zwar nie mehr verlieren, als Sie bereit sind zu zahlen, Ihr Budget will jedoch sinnvoll eingesetzt sein. Das heißt für Sie, dass Sie Zeit investieren müssen, um Ihr Geld optimal einzusetzen.

SEO und SEA Strategie im Vergleich

Die Basis für die Strategien sind immer Suchbegriffe. Beim SEA setzen Sie jedoch auf andere Keywords, als beim SEO.

Desweitern ist SEO immer langfristig ausgerichtet. SEA hingegen ist für kurzfristige Werbung geeignet.

Bei der reinen Suchmaschinenoptimierung gestalten Sie Ihre Webseite umfangreich nach bestimmten Ranking-Kriterien. Dazu zählen nicht nur Inhalte, sondern auch die Struktur Ihrer Webseite, Navigationselemente, Ladegeschwindigkeit und weitere Punkte. Ihr Ziel dabei ist, dass Google Ihre Webseite richtig interpretiert, in den Index aufnimmt und so oft wie möglich auf Seite Eins rankt.

SEA ist in dieser Hinsicht ein wenig einfacher. Sie müssen sich nicht um technische Besonderheiten kümmern. Stattdessen müssen Sie in der Lage sein die von Ihnen gewählten Suchbegriffe perfekt in Szene zu setzen.

Ihre optimierte Webseite spielt dennoch eine Rolle. Wieso das so ist, lesen Sie im Abschnitt rund um die Qualitätsfaktoren.

Keywords: Essentiell für SEA

Bevor Sie starten eine Werbeanzeige zu erstellen, müssen Sie eine Keyword-Recherche durchführen. Anzeigen werden nur geschaltet auf Basis eines Keywords, welches der Suchende eingibt. Hier gibt es sehr feine Unterscheidungen. Das Keyword „Architekt in Dortmund“ liefert andere Ergebnisse als „Dortmunder Architekt“.

Stellen Sie sich am Anfang die Frage, welches Keyword es Ihnen wert ist, dafür Geld auszugeben, um zu erscheinen. Denken Sie jedoch nicht, dass Ihre Meinung zu einem guten Keyword auch die Meinung der Millionen Suchenden im Internet ist. Nutzen Sie hierfür das Google Ads Keyword Tool.

  1. Im ersten Schritt erstellen Sie eine Liste mit Keywords, die Ihrer Meinung nach passen. Danach prüfen Sie diese Liste mit dem Google Ads Tool. Übernehmen Sie auch Vorschläge, die Ads Ihnen anbietet. Notieren Sie, wie hoch das Suchvolumen ist und wie hoch der Wettbewerb rund um dieses Keyword ist. Sie haben nun, nach einiger Arbeitszeit, eine gute Keyword-Liste erstellt.
  2. Nun suchen Sie diese Keywords in Google und schauen sich die Trefferliste an. Schlagwörter mit weniger als 250.000 Treffern können Sie auch über SEO-Maßnahmen optimieren. Sie müssen hierfür kein SEA einsetzen. Erhalten Sie eine Trefferliste zwischen 250.000 und 1.000.000 Treffern, überlegen Sie, ob Sie einen erhöhten SEO-Aufwand gehen wollen, um auf Seite Eins zu landen. Jedes Schlagwort mit mehr als 1.000.000 Treffern eignet sich für SEA.

Sie wissen anhand dieser Daten, welche Keywords Sie über bezahlte Anzeigen bewerben können. Es handelt sich um diejenigen, die ein hohes monatliches Suchvolumen aufweisen, bei denen der Wettbewerb gleichzeitig niedrig ist und die eine Trefferanzahl von wenigstens 250.000 Suchergebnissen aufweisen.

Qualitätsfaktoren bestimmen die SEA Strategie

Leider reicht es nicht, dass Sie nun einfach irgendeine Anzeige mit einem von Ihnen gefundenen Keyword erstellen und einfach den höchsten Preis pro Klick bieten. Google Ads funktioniert nach einem anderen Prinzip. Geld allein reicht nicht, um auf Platz Eins der Werbeanzeigen zu kommen.

Hier spielen die sogenannten Qualitätsfaktoren eine Rolle. Das große Ziel von Google ist die Nutzer zu befriedigen. Google möchte keinesfalls Nutzer verlieren, nur weil die Werbeanzeigen oder die Suchergebnisse schlecht waren. Aus diesem Grund bewertet Google eine Anzeige zusätzlich.

  1. In erster Linie spielt hierbei die Relevanz des Keywords eine Rolle. Je öfter ein Keyword gesucht wird, desto wichtiger ist es. Für Sie heißt das, dass Sie nur Keywords wählen sollten, die auch oft genug gesucht werden.
  2. Zweitens muss auch die Zielseite den Suchbegriff enthalten, mit dem die Anzeige wirbt. Nutzen Sie als SEA-Strategie das Suchwort „Holzbaustein“, sprechen Sie aber auf Ihrer Zielseite permanent von „Kunststoffbausteinen“, dann wertet Google Ads diese Anzeige schlecht. Schließlich hält die Zielseite nicht das, was die Anzeige verspricht. Sie müssen also neben der SEA-Strategie auch eine SEO-Strategie haben, denn Ihre Zielseiten müssen so gut wie möglich auf die Werbeanzeige passen.
  3. Drittens ist für Google Ads der Anzeigentext inklusive sämtlicher Anhänge Füllen Sie deshalb alles aus, was Ads Ihnen anbietet. Zusatztexte, Telefonnummern und Textvariationen sind nur ein Teil dessen, was Sie rund um eine einzelne Anzeige ausfüllen können. Ihr Anzeigentext und der Titel sollten zudem Aufmerksamkeit erregen und interessant sein. Anhand der sogenannten CTR prüft Google Ads, ob Ihre Anzeige mit einem Keyword im Vergleich zu einer Wettbewerberanzeige mit demselben Keywords, relevanter ist oder nicht. CTR steht dabei für Click-Through-Rate und gibt an, wie oft eine Anzeige geklickt wird im Vergleich dazu, wie oft sie angezeigt wird. Nutzen Sie und Ihr Konkurrent dasselbe Keyword, klicken aber durchschnittlich mehr Menschen auf die Anzeige Ihres Konkurrenten, dann scheint dessen Anzeige einen besseren Anzeigentext zu haben als Ihre.

Was ist die optimale SEA Strategie für Ihre Anzeige?

Sie wollen mit möglichst wenig Kosten möglichst viel erreichen. Sie brauchen also in erster Linie ein Ziel:

  • Wollen Sie mit einer Anzeige Produkte verkaufen oder Ihr Image aufbessern?
  • Wollen Sie mehr Bekanntheit erhalten oder ein Event ankündigen?

Dies ist der erste Schritt einer gelungenen SEA Strategie.

Erstellen Sie daraufhin die Keyword-Liste. Jedes Keyword erhält eine eigene Anzeige auf Basis der obigen Informationen. Dann heißt es warten, prüfen und korrigieren. Ads gibt Ihnen regelmäßig Verbesserungsvorschläge. Nutzen Sie dieses Angebot.

Schauen Sie mindestens wöchentlich in die Ads Oberfläche und passen Sie Ihre Anzeigen an. Sie stellen schnell fest, dass mit der richtigen SEA Strategie sehr viel erreicht werden kann.

SEA Strategien

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.