IT & Technik, Personal & Weiterbildung
Kommentare 1

Das Büro ist tot, lang lebe das Büro!

WORKPLACE LIVING
Gastbeitrag von Otto Kasper

Wer hätte das vor auch nur einem Jahr gedacht: Das Büro, unsere Konstante der Arbeitswelt, wird auf den Prüfstand gestellt. Homeoffice, mobiles Arbeiten … Trends, die manche Mitarbeiter bis vor kurzem noch einfordern mussten, sind über Nacht durchgesetzt worden. Und haben funktioniert.

WERBUNG

Jetzt dürfen Sie sich zu Recht die Frage stellen: Hat das klassische Büro ausgedient? Findet die Unternehmenswelt der Zukunft in den eigenen vier Wänden statt?

Ich sage: „Ja!“ … und „Nein!“

Bloß nicht alles wie immer!

WERBUNG

Der uns durch die Pandemie aufgezwungene Wechsel vom Büro in die eigenen vier Wände war für die einen ein Fluch, für die anderen Segen.

Dann erlebten viele Mitarbeiter – selbst die, die sich die Nähe zu ihren Kollegen im Homeoffice herbeigewünscht hatten – nach monatelanger Isolation einen Schock, als sie in die alten Büros zurückkehrten. Sie hatten in den letzten Monaten genügend Zeit, sich grundlegend über ihre Arbeit, ihre Aufgaben und ihre Umgebung Gedanken zu machen. Jetzt soll alles wie immer sein? Kahle Wände, Popcorndecken, Stechpalme?

Die Ruhe, die sie sich zuhause herbeigesehnt hatten, wenn die ganze Familie quasi mit am Arbeitsplatz saß: Wo ist die hin? Plötzlich bemerkten sie, wie laut der Kollege am Platz nebenan mit dem Kugelschreiber klickt, wie jedes schrille Telefonklingeln zu ihnen durchdringt. Ruhe und Kreativität am Arbeitsplatz? Keine Chance.

Der Arbeitsplatz der Vergangenheit

Es gibt viele gute Gründe, sich das gute alte Büro als Arbeitsplatz nicht zurückzuwünschen.

Das „moderne“ Büro scheint sein Bestes zu geben, bloß keine Ruhe entstehen zu lassen. Möglichst viele harte Ecken und Kanten, von denen der Schall wie ein Flummi abprallen und weiter hüpfen kann. Wo es schon laut ist, da wird es immer noch lauter, weil jeder, der sich Gehör zu verschaffen versucht, die Stimme hebt. So wird in vielen Open-Space-Bürolandschaften mehr als 1,2 Sekunden Nachhall gemessen – mehr als doppelt so viel, wie bei optimalen Arbeitsbedingungen. Das verhindert konzentriertes Arbeiten. Und es macht krank.

Wieso brauchen wir dann noch ein Büro, wenn da so viel schief läuft? Viele Unternehmer, mit denen ich spreche, wünschen sich ihre Mitarbeiter zurück ins Büro. Weil sie dort gemeinsam kreativ werden können – das hören sie auch von diesen Mitarbeitern selbst, die den Austausch und die kreativen Reibungen vermissen. Und weil es den Führungskräften deutlich leichter fällt, zu beurteilen, wie effizient ihre Teams sind. Aber es braucht eben nicht einfach irgendwelche Büros.

Ganz besonders brauchen Sie besondere Büros, wenn Sie die hochqualifizierten jungen Arbeitnehmer zu sich holen wollen.  Die Generation Y bekommen Sie nicht mehr bloß über Statussymbole wie das hohe Gehalt oder den schicken Dienstwagen. Die Millennials ticken anders. Der Wohlfühlfaktor ist bei dieser Generation der Grund, der über den unterschriebenen Vertrag bestimmt.

Für den gewieften Unternehmer ist das die Chance, um die guten neuen Mitarbeiter zu holen und die bestehenden effektiver und kreativer zu machen. Jetzt ist die Zeit, das Büro der Zukunft umzusetzen. Zu signalisieren: Leute, wir wollen nicht nur, dass ihr hier im Büro arbeitet, sondern dass ihr gerne hier arbeitet.

WERBUNG

Der Arbeitsplatz der Zukunft

Was Sie dafür erkennen müssen: Arbeitsplatz und Lebensraum sind nicht zwei verschiedene Sphären. Ich sehe meine Mitarbeiter jeden Tag, für viele Stunden. Deutlich mehr als meine Frau! Lassen Sie also die Arbeit ein angenehmer Teil Ihres Lebens und des Lebens Ihrer Mitarbeiter sein. So wie wir von der Erlebnisgastronomie sprechen, brauchen wir, wie ich finde, auch Erlebnisbüros.

Zuhause, in Shops, in Hotels und in Restaurants ist es ganz normal, dass wir uns Gedanken über Stimmung, Akustik, Dekor und Licht machen. Das Büro haben wir zu lange vergessen.

Ich habe deswegen ein Buch* geschrieben, in dem Ihnen mein Team und ich mittels inszenierter Räume zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, die jeder Raum bietet. Dass es möglich ist, ein wohnliches Umfeld zu schaffen, dass wiederum besseres, kreativeres Arbeiten ermöglicht.

Der Arbeitsplatz der Zukunft wird mehr denn je der soziale Marktplatz des Austauschs werden. Sie wollen, dass Ihre Mitarbeiter wieder in Ihre Büroräume kommen und kommen wollen? Dann müssen diese Räume etwas zu bieten haben.

Das Büro ist tot. Aber wenn Sie die Möglichkeiten, die Sie in jedem Raum haben, wahrnehmen, wenn Sie sich Gedanken über den Wohlfühlfaktor, die Akustik und die Ästhetik machen … dann kann es neu aufleben.

Es lebe das Büro!

Der Autor

Otto KasperSeine Fotografien und seine Arbeiten als Art Director schmücken internationale Kampagnen wie Siemens, DHL, Krombacher, Deutsche Post, Bosch, Heine, Audi, Riedel Glas und viele andere.

In seinem neuesten Projekt „Workplace Living*“ steckt seine ganze Erfahrung und all sein Herzblut: Otto Kasper hat in den vergangenen Jahren äußerst erfolgreiche Produktinnovationen für die Raumgestaltung entwickelt. Küchen- und Büromöbel, Wohn- und Livingwelten wurden in seinen Studios am Bodensee oder in Locations an der Côte d’Azur und auf Mallorca aufgebaut und inszeniert.

Seine Leidenschaft für die Frage: „Wie sieht das Büro der Zukunft aus?“ führte zu seinem beeindruckenden Buch „Workplace Living*“

Mehr Infos zum Buch von Otto Kasper

Titel: WORKPLACE LIVING: Design, Lighting, Acoustics*

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Inhalt: Dieses Buch ist eine sinnliche Reise zu den Arbeitsplätzen der Zukunft. Arbeitsplätze, die für Sie und für die kreativen und gut ausgebildeten Mitarbeitenden von Morgen attraktiv sind.

Ihr Büro muss nicht langweilig sein, davon ist Otto Kasper überzeugt. Woran es Unternehmen, Innenarchitekten und Büroeinrichtern jedoch oft fehlt, das sind die Ideen, die einen frischen Wind an den Arbeitsplatz bringen.

WORKPLACE LIVING bringt Ideen: Mit großflächigen Fotografien und inspirierenden Texten zu Aspekten wie Design, Akustik und Licht bringt Kasper die Vorstellungskraft in Fahrt.

Arbeitsplätze mit Wohlfühlcharakter

Für Otto Kasper sollen Arbeitsräume Wohlfühlcharakter haben. Schließlich verbringen wir hier mehr Zeit als zuhause. Wenn andere von New Work in der Theorie sprechen, zeigt Otto Kasper, wie ein Arbeitsplatz die Transformation im Unternehmen unterstützen kann und muss! Schließlich sind die umworbensten Mitarbeiter die der Generation Y, die wählerisch sind und nicht bloß mit einem Tischkicker abgespeist werden wollen.

Erlebnisräume für den Unternehmenserfolg

Es genügt in Unternehmen heute nicht mehr, nur einen Raum mit Tischen, Stühlen, Schränken und Elektronik zur Verfügung zu stellen. Vielmehr muß das Umfeld stimmig sein. Der Raum des Schaffens braucht ein kreativ inspirierendes Umfeld, Unternehmenserfolg braucht Erlebnisräume.

Mit Schallschutz und gutem Design

Arbeitsplätze können mehr, als sie momentan dürfen. Das Buch zeigt Unternehmern, Gestaltern, Designern, Einrichtern und allen Menschen, die eine Inspiration für ihren Arbeitsalltag suchen, wie durch Lärmvermeidung mittels großflächiger Schallsauger und integriertem Lichtdesign eine völlig neue Arbeitsatmosphäre geschaffen wird. Denn Kasper ist überzeugt, dass im Unternehmen nur dann kreativ gearbeitet werden kann, wenn die Mitarbeiter konzentriert arbeiten können.

Gebundene Ausgabe : 276 Seiten
ISBN-13 : 978-3947572663
Herausgeber: Orgshop GmbH
Preis: 74,00 EUR


WORKPLACE LIVING

Pin it!

Foto: Otto Kasper
WERBUNG
Kategorie: IT & Technik, Personal & Weiterbildung

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.