Recht & Steuern
Kommentare 1

Steuerberater: Was kostet die Steuererklärung?

Steuerberater

Ein Steuerberater spart viel Zeit und Nerven – aber die Dienstleistung gibt es nicht umsonst. Die Kosten richten sich nach der Gebührentabelle der Steuerberater und den Honorarsätzen. Lesen Sie hier, welche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie einen Steuerberater beauftragen.

Steuerberater bieten unterschiedliche Dienstleistungen an. Privatpersonen wenden sich meist mit ihrer Steuererklärung an einen Steuerberater, Gründer und Unternehmen benötigen ihre Dienste auch für Buchhaltung, Gewinnermittlung und die Abrechnung von Löhnen und Gehältern.

Fragen Sie Ihren Steuerberater nach den genauen Konditionen – passende Fachleute in Ihrer Nähe finden Sie z.B. auf  https://www.bewertet.de/steuerberater. Grundsätzlich liegt den Gebühren der Steuerberater die Steuerberatergebührenverordnung zugrunde, die für die jeweilige Dienstleitung eine Gebührentabelle enthält.

Die Steuererklärung

Wenn Sie nur Ihre Werbekosten absetzen wollen, können Sie die Steuererklärung auch selbst machen. Bei komplizierteren Fällen lohnt sich auch für Angestellte ein Steuerberater – wägen Sie ab und fragen Sie Ihren Steuerberater nach seinem Tarif. Denn die Gebührenverordnung erlaubt eine große Bandbreite: Bei Einkünften von 40.000 Euro kann die Gebühr zwischen knapp 100 Euro und über 560 Euro liegen, die meisten Steuerberater wählen einen mittleren Wert.

Unterstützung bei der Unternehmensgründung

Für betriebswirtschaftliche Beratungsleistung gilt: Das Honorar wird frei vereinbart. Eine solche Leistung ist beispielsweise die Unterstützung bei der Unternehmensgründung. Steuerberater helfen, den Businessplan professionell aufzustellen, und entwickeln begleitende Finanzierungskonzepte. Wenn Sie einen Gründerzuschuss beantragen, benötigen Sie die Beurteilung einer fachkundigen Stelle wie etwa eines Steuerberaters.

Betriebswirtschaftliche Beratung

Die betriebswirtschaftliche Beratung hilft Unternehmen natürlich auch im laufenden Betrieb. Mit den Zahlen, die Sie dem Steuerberater zur Verfügung stellen, ist ein begleitendes Controlling möglich. Auch dies ist eine betriebswirtschaftliche Leistung, die nicht über die Gebührentabelle abgerechnet wird, sondern über ein Honorar.

Gewinnermittlung

WERBUNG

Freiberuflern und kleineren Unternehmen berechnen ihren Gewinn mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Die Gebühr dafür wird getrennt von der Steuererklärung berechnet.

Vorlage für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung

Natürlich kann man die Einnahmen-Überschuss-Rechnung auch selbst erstellen. Pierre Tunger hat eine tolle Excel-Vorlage für die Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR) entwickelt, mit der Du schnell und einfach Deine Buchhaltung und Einnahmen-Überschuss-Rechnung bewältigst. Diese kannst Du Dir hier anschauen:

Jetzt die EÜR-Vorlage testen*

Buchführung

Die Kosten orientieren sich an der Gebührentabelle und werden nach den Einnahmen berechnet. Wenn der Steuerberater die gesamte Buchhaltung übernimmt, sind darin auch weitere Einzelleistungen enthalten wie etwa die Umsatzsteuer-Voranmeldung.

Lohnbuchhaltung

Wenn Ihr Steuerberater Sie bei der Lohnbuchhaltung unterstützt, wird dies in der Regel als fixer Betrag pro Mitarbeiter in Rechnung gestellt. Da Steuerberater und Lohnbuchhaltung professionelle Software für die Datenverarbeitung nutzen, ist die externe Lohnbuchhaltung für kleine Unternehmen meist günstiger als die interne.

Foto: Steve Buissinne / pixabay.com

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, d.h. wir bekommen eine kleine Provision, wenn ihr darüber bestellt. Für euch kostet es natürlich keinen Cent mehr 🙂

1 Kommentare

  1. Pingback: Steuerberater: Was kostet die Steuererklärung? | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.