IT & Technik
Kommentare 1

Apps entwickeln lassen: Wie hoch sind die Kosten?

Kosten App-Entwicklung
Werbung

Gastbeitrag von Sophie Jacob

Apps boomen. Täglich kommen tausende neue Apps auf den Markt. Die erste Frage, die sich viele Unternehmer oder Privatpersonen mit einer App-Idee stellen ist meist: “Wie hoch sind die Kosten für die App-Entwicklung?”

WERBUNG

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, da es bei der Kalkulation der App-Entwicklung viele Faktoren zu beachten gibt.

Je nachdem, welche Funktionen und Kapazitäten eine App mitbringen soll, gibt es verschiedene Optionen der App-Entwicklung, die sich wiederum auf das Budget auswirken. Doch egal, ob Webshop, Spiele-App, Kalkulationstool oder Unternehmens-Chat: Für jede App-Idee gibt es eine passende Lösung!

Kosten für die App-Entwicklung

WERBUNG

Wie hoch die Kosten für die Entwicklung einer App sind, hängt von mehreren Faktoren ab. Wer eine App entwickeln lassen möchte, sollte sich zunächst folgende Fragen stellen:

Für welche Betriebssysteme soll die App entwickelt werden?

Soll die App in den beiden App-Stores von Android und Apple zur Verfügung stehen, oder nur in einem? Soll es dazu eine Webversion geben?

Denn das ist die Frage, die die Kosten für eine App am meisten beeinflusst. Muss die App für mehrere Betriebssysteme bzw. Plattformen entwickelt werden, gibt es mehrere Optionen: Die Native App, bei der für jede Plattform der Code einzeln programmiert werden muss oder die Hybride App bei der für alle Betriebssysteme die App nur einmal entwickelt wird.

  • Eine Native App, also eine App, die speziell für ein Betriebssystem programmiert wird, ist speziell auf die spezifischen Anforderungen und Eigenschaften der Hardware angepasst. Das heißt, die App läuft auf diesem Betriebssystem optimal. Jedoch müssen zwei verschiedene Apps je für die Betriebssysteme Android und iOS programmiert werden, was Entwicklungszeit und -kosten natürlich erhöht.
  • Eine günstigere Alternative ist die Hybride App. Diese muss nur einmal programmiert werden und läuft danach auf allen Betriebssystemen. Im Gegensatz zur Native App stößt die Hybride App jedoch je nach den enthaltenen Funktionen (dazu gleich mehr) in Sachen Perfomance schneller an ihre Grenzen des Umsetzbaren.

Nicht zu vergessen, dass es neben diesen beiden Optionen auch noch andere Möglichkeiten zur Umsetzung einer App-Idee gibt. Wie beispielsweise die Compiled App, bei der in einer Programmiersprache für alle Betriebssysteme entwickelt wird, und dann der Code für die einzelnen Plattformen angepasst werden muss.

Die einzelnen App-Entwicklungsoptionen sind in einer Übersichtsgrafik am Ende des Artikels erneut zusammengefasst.

WERBUNG

Gibt es bestimmte Design-Vorgaben?

Ein weiterer Kostenfaktor ist das Design. Soll die App ein bestimmtes Design für die Nutzeroberfläche aufweisen, beispielsweise das CI des Unternehmens aufgreifen? In diesem Fall müssen die Entwickler zunächst in Zusammenarbeit mit einem Designer ein individuelles Design erstellen, das dann auch genau so für die App programmiert werden muss.

Je aufwendiger und notwendiger ein festes Design ist, desto höher ist natürlich dann der Aufwand für die Entwickler und somit für die Kosten der App-Entwicklung.

Welche Funktionen soll die App haben?

Wer eine App entwickeln lassen möchte, sollte im Vorfeld genau definieren, welche Funktionen sie haben soll. Soll es in der App eine Shop-Funktion, Spiele, Formulare o.ä. geben? Auch die Funktion, dass Medien der App (Videos, Dokumente) für den Nutzer offline abrufbar sind, ist entscheidend für die Festlegung eines Kostenvoranschlages.

Diese Eckpunkte sind nicht nur entscheidend für die App an sich, sondern auch für die Infrastruktur dahinter. In der Regel benötigt jede App eine API, mit der bestimmte Daten (Nutzerdaten, Bilder, Inhalte usw.) synchronisiert werden können. Es gibt unzählige Optionen an Datenbanken, Schnittstellen, Servern etc., die man hierfür verwenden kann. Je nachdem auf welche Option die Wahl fällt, beeinflusst dies nicht nur die Kosten der Programmierung, sondern auch die Wartung danach.

An folgendem Beispiel wird deutlich: Eine App, die mehrere tausend Nutzer hat und ständig Push-Benachrichtigungen zwischen den Usern hin und her senden muss (z. B. in einem Chat), benötigt eine Infrastruktur mit weniger CPU-Leistung und weniger Speicher, dafür aber eine hohe Geschwindigkeit, um all diese Verbindungen in Echtzeit zu bearbeiten. Außerdem ist eine große Verfügbarkeit notwendig, damit die App immer online ist. Für die App eines Online-Shops mit hunderten Produkten (und entsprechend vielen Bildern) hingegen, sind Faktoren wie Speicherplatz und Backups viel wichtiger (um sicherzustellen, dass keine Transaktion verloren geht).

Ebenso sollte bereits im Vorfeld bereits ungefähr abschätzbar sein, wie viele Nutzer die App ungefähr verwenden werden.

WERBUNG

PWA als günstige Alternative

Die günstigste Option bei der App-Entwicklung ist sicherlich die PWA, die Progressive Web App. Das ist eine speziell programmierte Website, die sich aber auch als App auf dem Smartphone, Tablet oder PC-Desktop installieren lässt. Einmal installiert, lädt die PWA schnell die Daten und man kann auch offline auf alle Inhalte zugreifen. Die Funktionalität einer PWA ist nur durch die Kapazität des Browsers, durch den sie ausgeführt wird, beschränkt.

PWAs sind gerade so beliebt und erfolgreich wie nie und für alle empfehlenswert, die nicht auf den Komfort einer App verzichten wollen, aber gleichzeitig in ihrem Budget eingeschränkt sind.

App-Entwicklungsoptionen

App-Entwicklungsoptionen

Das Rad nicht neu erfinden

In Apps können alle Wünsche umgesetzt werden. Und dafür ist in vielen Fällen nicht einmal ein großer Programmierungsaufwand nötig. Denn heute gibt es für die meisten Features, die eine App haben soll, vorprogrammierte Lösungen, die man für die eigene App nutzen kann. Gegen niedrige monatliche oder jährliche Gebühren kann man bestimmte Funktionen in Apps implementieren, die sonst aufwendig programmiert werden müssten. Da diese Funktionen nur noch an das Design angepasst werden müssen, spart man nicht nur Zeit, sondern auch Budget.

Solche vorprogrammierten Funktionen können sein: Chats, Push-Benachrichtigungen, Zahlungsmethoden, die Login-Funktion usw.

Wie hoch sind nun die Kosten?

Wie man an den vorherigen Fragen sehen kann, können die Kosten für eine App-Entwicklung stark variieren und sind von vielen Faktoren abhängig. Doch die Entwicklungskosten für eine App können günstiger sein als viele denken. Mit den passenden Technologien und einer richtigen Vorgehensweise können einfache Apps mit Standard-Design und -Funktionen bereits für wenige Tausend Euro realisiert werden.

Klar ist, dass jeder, der eine App entwickeln lassen möchte, im Vorfeld genau definieren sollte, welche Leistungen die App erbringen muss und von wem die App genutzt werden soll.

Die Autorin

Sophie JacobSophie Jacob arbeitet als Social Media- und Content-Managerin für die Kokoen GmbH. Im Rahmen dieser Arbeit textet die studierte Literaturwissenschaftlerin für das Unternehmen.

Kosten App-Entwicklung

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

  1. Pingback: Apps entwickeln lassen: Wie hoch sind die Kosten? – Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.