Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Corporate Design: Wie das CD die Unternehmensausrichtung beeinflussen kann

Corporate Design
Gastbeitrag von Jasmin Schmidt

Jedes Unternehmen, selbst das kleinste Start-up, verfügt über eine Corporate Identity. Die CI bezieht sich auf das Selbstbild eines Unternehmens und natürlich ist dieses Selbstbild im Idealfall positiv.

Dieses positive Bild gilt es, effektiv nach außen zu tragen, damit die Selbstwahrnehmung und die Wahrnehmung von außen möglichst deckungsgleich werden. Denn eine Marke, die von Konsumenten als sympathisch und einzigartig wahrgenommen wird, garantiert auch gute Umsätze.

Was ist Corporate Design?

Das Corporate Design ist die Brücke zwischen der Corporate Identity eines Unternehmens und dem Image, mit dem Verbraucher die Marke verbinden. Im besten Fall ist das Corporate Design so einprägsam, dass es direkt eine Assoziationskette in Gang setzt.

Eins der berühmtesten Beispiele für ein gelungenes CD ist wohl Coca-Cola. Die schlanke weiße Welle auf rotem Grund funktioniert selbst ohne den klassischen Schriftzug – denn wer denkt nicht an ein Erfrischungsgetränk, wenn er das Logo der Weltmarke sieht?

Ein so einprägsames und gelungenes Branding weltweit zu etablieren ist natürlich eine beachtliche Leistung, die aber auch auf regionaler Ebene für kleine Unternehmen, Gründer und Selbstständige möglich ist. Wichtig ist es dabei, ein Corporate Design zu finden, das mit reduzierter Bildsprache die gesamte Strategie des Unternehmens kommuniziert. Die Philosophie, das Verhalten, ja die gesamte Unternehmenskultur müssen durch das Corporate Design spürbar sein.

Wo kommt das Corporate Design zum Einsatz?

Überall, wo es möglich ist! Je öfter das Logo und der Schriftzug eines Unternehmens auftauchen, umso professioneller ist die Wirkung.

Das Corporate Design beeinflusst also nicht nur Verpackungen und Firmenwagen, Visitenkarten, Briefköpfe, Geschäftspapiere, Werbegeschenke und Inserate in Printmedien, sondern auch alle digitalen Aktivitäten eines Unternehmens. Die Homepage, der Blog, der Online-Shop und sämtliche Social-Media-Aktivitäten werden für den Kunden erst zur Botschaft, wenn auf den ersten Blick ersichtlich ist, wer dahintersteht.

Und genau darauf kommt es an: auf den ersten Blick. Denn ein gutes Corporate Design sagt mehr als tausend Worte, fordert aber nur für eine Sekunde die Aufmerksamkeit des Betrachters.

Auch innerhalb der Firma entfaltet das CD seine Wirkung, denn Mitarbeiter, die spüren, dass sie für eine beliebte Marke stehen, identifizieren sich leichter mit dem Unternehmen und arbeiten motivierter als Vertreter desselben.

Was macht gutes Corporate Design aus?

Corporate Design spricht durch drei Design-Elemente: durch Formen, Farben und Typografie.

Manche Logos kommen zwar auch ohne Schrift aus, trotzdem darf die Macht des Schrifttyps nicht unterschätzt werden. Denn nicht nur der Name der Firma, auch Produktnamen, die Website, Verpackungen, Rechnungen, Briefe und vieles mehr kommen ohne Schrift nicht aus. Wer hier nicht auf ein einheitliches Design mit einer klaren Linie setzt, verschenkt die Möglichkeit, das Branding zu stärken.

Noch intuitiver als die Typografie nehmen Betrachter die Formen und Farben wahr. Bevor das Corporate Design entsteht, müssen also Fragen gestellt werden, von denen die Wahl der Formen und Farben abhängt.

In der Werbebranche gibt es das Sprichwort: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!

Ein gelungenes Corporate Design hat also schon zu Beginn des Konzepts die Zielgruppe im Blick. Welches Alter, welches Geschlecht, welches Einkommen, welche Interessen haben die Menschen, die durch das Design angesprochen werden sollen? Welche Bedürfnisse hat die Zielgruppe und wie kann das Unternehmen diese durch Produkte oder Dienstleistungen befriedigen? Menschen, die einen seriösen Steuerberater suchen, werden auf ein anderes Design anspringen als Menschen, die sich für aufregende Trendsportarten interessieren!

Hier spielt die Farbpsychologie eine große Rolle, denn Farben wecken Gefühle und Assoziationen, bevor wir bewusst darüber nachdenken.

  • Rot steht für Leidenschaft und regt sogar den Appetit an (Coca-Cola hat das sinnvoll genutzt),
  • Grün wirkt natürlich und harmonisch, steht aber auch für Wachstum,
  • Blautöne wirken frisch, aber auch vertrauenerweckend.
  • Schwarz wirkt immer elegant und edel,
  • Rosa dagegen ist verspielt und jugendlich.

In Kombinationen lösen diese Farbtöne wieder andere und komplexere Emotionen aus. Und jedem Kauf müssen heute Emotionen vorangehen, denn im Dschungel des Überangebots kaufen Konsumenten da ein, wo sie sich emotional angesprochen fühlen.

Das Corporate Design muss also die Gratwanderung schaffen, die Kernaussage der Corporate Identity zu kommunizieren und Verbraucher auf der Gefühlsebene anzusprechen.

Welchen Wert hat das Corporate Design für ein Unternehmen?

Der Wiedererkennungswert eines Unternehmens kann heute gar nicht hoch genug sein. Konsumenten waren noch nie so vielen Werbebotschaften ausgesetzt wie heute.

Um eine nachhaltige Kundenbindung zu schaffen, Bestandskunden zu binden und Neukunden zu gewinnen, muss das Corporate Design natürlich einiges leisten. Ein einprägsames Logo, die konsequente Verwendung bestimmter Schriften und ein passendes Farbkonzept sorgen dafür, dass eine Firma als kompetent, stabil und professionell wahrgenommen wird.

Wer ein gutes Corporate Design hat, steht für eine bestimmte Philosophie. Die einmalige Investition in ein konsequentes Design zahlt sich langfristig aus, denn sie legt den Grundstein für alle folgenden Marketingstrategien und setzt jedes Unternehmen durch eine starke Markenbildung von allen Mitbewerbern ab.

Die Autorin

Jasmin SchmidtJasmin Schmidt ist Redakteurin bei Overnightprints. Recherchen zu Branchenentwicklungen im Druckbereich, neue Drucktechnologien sowie Marketingstrategien mit Printmedien und klimaneutrale Produktion gehören zu den bevorzugten Themengebieten.

https://www.overnightprints.de als Online Druckerei legt dabei Schwerpunkte auf ein kleines aber sorgfältig ausgewähltes Sortiment hochwertiger Printprodukte.

Kategorie: Marketing & Vertrieb

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.