Existenzgründung
Kommentare 2

Frank Thelen: “Kein Mensch hat nur Erfolg im Leben”

Frank Thelen

Mit “Startup-DNA. Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern” hat Frank Thelen mit erst 42 Jahren seine Autobiografie vorgelegt. Grund genug hat er: Seine Zeit als Gründer war von Höhen und Tiefen geprägt, mittlerweile hat er sich als Investor einen Namen gemacht.

Aber sein Buch, das im Murmann Verlag erschienen ist, endet nicht beim Blick in die Gegenwart, sondern möchte zum Denken über die Zukunft anregen – daher beschreibt Thelen von Blockchain bis Gene Editing jene Themen, die er für die großen Veränderer unserer Zeit hält.

In unserem Interview spricht Frank Thelen über die Startup-Szene in Deutschland und erklärt, was er von einer europäischen Startup-Initiative hält.

Herr Thelen, was war das beste Investment, das sie bisher getätigt haben?

Die erste Pizza, die ich meiner jetzigen Frau ausgegeben habe… Aber Ihr wollt wahrscheinlich auf was anderes hinaus.

Was das Geschäftliche angeht, kann ich das so pauschal nicht sagen. Entscheidend war z. B. die Beteiligung an Little Lunch, ohne die es die Freigeist FoodFamily nicht geben würde. Oder Liliium, hinter dem ein fantastisches Gründerteam steht, das die Vision vom Flugtaxi umsetzen wird. Dann vor einiger Zeit z. B. 6Wunderkinder oder myTaxi – die Exits haben mir die Möglichkeit gegeben, in die genannten und viele andere Startups zu investieren.

In Ihrer Autobiografie erfahren wir, dass Ihnen nicht nur gute Investments gelungen sind. War es rückblickend wichtig, auch mal gescheitert zu sein?

Kein Mensch hat nur Erfolg im Leben – und wenn jemand das behauptet, dann lügt er wahrscheinlich. Wer viel probiert, der fällt auch manchmal hin.

Wichtig ist halt, dass man immer wieder aufsteht. Und dass man aus seinen Fehlern lernt.

Und ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Insoweit war es nicht schön, aber wichtig, auch mal gescheitert zu sein. Und mein großes Ziel ist es, andere Gründer vor diesen Fehlern zu bewahren.

Sie sprechen im Buch – und auch direkt im Titel – von einer „Startup-DNA“. Finden Sie, dass diese in Deutschland ausreichend gelebt wird?

Nein, leider noch nicht. In Deutschland wollen viele nicht aus ihrer Komfort-Zone heraus. Das hängt auch damit zusammen, dass wir Deutsche Bedenkenträger sind.

Woran mangelt es Deutschlands Startup-Szene am meisten?

Die Startup Szene in Deutschland ist auf einem guten Weg. Das Problem ist, dass diese – anders als z. B. die im Silicon Valley – zu spät gestartet ist. Wir sind also viele Jahre hinten dran und müssen jetzt mehr Gas geben.

Und eine europäische Startup-Initiative? Was halten Sie davon?

Naja, bevor wir politisch auf europäischer Ebene etwas in diesem Bereich bewegen, sollten wir erst mal hinkriegen, dass es hierzulande einen Konsens gibt.

Aber grundsätzlich ist es natürlich richtig, dass wir größer, also auch europäisch und darüber hinaus denken sollten. An Lilium z. B. haben sich auch Investoren aus Europa aber auch aus dem Valley beteiligt.

Ihr Buch hat den Anspruch, nicht nur zurück zu blicken, sondern auch die für Sie zentralen Themen der Zukunft zu benennen. Was ist für Sie das größte, drängendste Problem, das jetzt gelöst werden muss?

Zu erkennen, dass die nächsten 10 Jahre wirklich wichtig werden und darauf dann mutig und konsequent zu reagieren.

Über das Buch

Frank Thelen - Startup-DNA

Startup-DNA*

Titel: Frank Thelen – Die Autobiografie: Startup-DNA. Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern*

Inhalt: Die außergewöhnliche Autobiografie des Mannes, der als Investor aus der Höhle der Löwen bekannt wurde: Mit 25 steht Frank Thelen vor dem Ruin aber was für viele andere das Ende bedeuten würde, ist für ihn der Startschuss für eine beispiellose Karriere. Mit phantastischer Willenskraft, erstaunlichem Wagemut und unbändiger Energie wird er zu einem der erfolgreichsten Startup-Unternehmer und Investoren Deutschlands.

Eine packende Lebensgeschichte, ein spannender Blick hinter die Kulissen der Wirtschaft und eine hellsichtige Gesellschaftsanalyse. Fundiert. Glasklar. Zukunftsweisend. Einer der bekanntesten Investoren Deutschlands erzählt zum ersten Mal die Story seines Lebens. Nah. Persönlich. Schonungslos ehrlich.

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Murmann Publishers; Auflage: 1 (27. August 2018)
ISBN-13: 978-3867746113
Preis: 22,00 EUR

Kategorie: Existenzgründung

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

2 Kommentare

  1. Das Buch ist wirklich super! Es ist eine sehr gute Motivation für alle, die selbst an ihren eigenen Unternehmungen und Projekten arbeiten. Es zeigt, das Hinfallen auf dem Weg zum Erfolg dazu gehört, solange man daraus lernt. Vermeintliche Katastrophen bieten immer die Chance, dass daraus etwas Großartiges entsteht.
    Ich muss Herrn Thelen Recht geben, wenn er sagt, dass wir Deutschen leider immer noch viel zu sehr uns damit beschäftigen, warum ein Projekt nicht funktionieren kann als uns darauf zu konzentrieren, wie wir es schaffen, dass es funktioniert.
    Wir sollten wieder mehr Entdeckerfreude und Unternehmergeist entwickeln.
    Danke Herr Thelen für dieses Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.