Management & Controlling, IT & Technik
Kommentare 1

ERP als Rückgrat eines Unternehmens

Enterprise Resource Planning, ERP
Werbung

Die Abkürzung ERP steht für „Enterprise Resource Planning“, neudeutsch für „Unternehmens-Ressourcen-Planung“ und bedeutet nichts anderes als die Koordination aller im Unternehmen verfügbaren Mittel. Also vom Kapital übers Personal bis zu den Rohstoffen und Maschinen.

WERBUNG

Es handelt sich dabei um ein IT-System, das alle Bereiche miteinander verknüpft und so für einen effizienteren, schnelleren und einfacheren Ablauf innerhalb des Unternehmens sorgt.

Basiswissen Enterprise Resource Planning

WERBUNG

Herzstück ist eine zentrale Datenbank, in der alle Informationen gespeichert sind und allen Beteiligten auf einen Klick zur Verfügung stehen. Das heißt, dass Daten nur noch einmal erfasst werden müssen und vom System mit allen weiteren, relevanten Schnittstellen verknüpft wird.

Ein weiterer Vorteil ist, dass mit einem ERP-System wiederkehrende Abläufe standardisiert und automatisiert werden können. Damit lassen sich Fehler erheblich reduzieren und Zeit und Geld sparen.

Da alle Daten gespeichert und verknüpft sind, lassen sich Unternehmenskennzahlen schnell erheben und beispielsweise Auslastungen, Auftragsentwicklungen oder Lagerstände erkennen und entsprechend steuern.

Die Digitalisierung der Metallverarbeitung

ERP funktioniert für jede Branche und jede Unternehmensgröße. Wobei Start-ups anfangs oft noch mit standardisierten Buchhaltungsprogrammen oder Excel durchkommen. Allerdings ist die Implementierung zu einem frühen Zeitpunkt kein Fehler.

Betriebe, die mit großen Lagerbeständen, hohem Materialeinsatz und schnell wechselnden Produkten zu tun haben, können heute allerdings nicht mehr darauf verzichten.

Ein Beispiel ist die metallverarbeitende Industrie. Sie unterliegt einem harten Wettbewerb. Zahlreiche Anbieter, ständiger Preiskampf, knappe und teure Rohstoffe, fehlendes qualifiziertes Personal, schnell wechselnde Kundenanforderungen, strenge Umweltauflagen, das sind nur einige der brennendsten Themen der Branche. Da ist es umso wichtiger, dass die internen Abläufe wie am Schnürchen funktionieren und vom Einkauf über die Produktion bis zur Personalverrechnung und Buchhaltung keine Fehler passieren.

Die Anforderungen an das ERP in der Metallverarbeitung sind entsprechend hoch. Ist das Unternehmen in der Lohnfertigung tätig, müssen die Maschinen oft umgerüstet werden, werden Produkte beispielsweise für die Automobilindustrie gefertigt, gelten ganz besonders strenge Anforderungen an die Nachvollziehbarkeit der Produktion.

Ein intelligentes und modular aufgebautes ERP-System reagiert auf all diese wechselnden Ansprüche und deckt alle Bereiche ab. Zum Beispiel werden Verkaufspreise in den Kalkulationen an den aktuellen Einkaufspreis der Rohstoffe angepasst, die Auslastung der Maschinen mit dem Vertrieb gekoppelt, die Personalverrechnung an die Arbeitszeiterfassung, und vieles mehr:

  • Zeichnungsverwaltung / Artikelversionsverwaltung
  • Auftragsbezogene Einzel- und Kleinserien-Fertigung
  • Schnell-Kalkulation mit dem Produkt-Konfigurator
  • integrierte grafische Kapazitätsplanung (Plantafel) in Echtzeit
  • integrierte Werkzeug-Verwaltung
  • nahtlose Einbindung von Dokumenten (z.B. Zeichnungen)
  • einfache Verwaltung von Beistellungen und verlängerter Werkbank
  • BDE, MDE und mobilen Scanner für lückenlose Rückmeldung in Echtzeit
  • Automatische (mitlaufende) Nachkalkulation

Mit ERP das Unternehmen nach vorne bringen!

So greifen alle Prozesse des Unternehmens ineinander. Das sorgt für weniger internen Reibungsverlust und damit für zufriedenere Mitarbeiter, aber auch für Umsatzsteigerungen, einen nachhaltigen Umgang mit wertvollen Rohstoffen und bringt Leadership.

Enterprise Resource Planning, ERP

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: Management & Controlling, IT & Technik

von

Angie Eichler

Angie Eichler ist gelernte Drucktechnikerin und ausgebildete Marketingkauffrau, seit 2004 ist sie selbstständig tätig und ihr beruflicher Werdegang führte sie von klassischer Werbung über div. Marketingaufgaben zur Leitung eines österreichischen Fachverlags. Seit 2012 lebt sie als freie Redakteurin und Texterin ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus. Bei Bedarf kombiniert sie ihre organisatorische Kompetenz, ihre Kreativität und die Lust am Schreiben für Großprojekte wie die Entwicklung des Österreichischen Vorlesetags. Mehr unter http://www.angelads.at/.

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.