Personal & Weiterbildung
Kommentare 1

Mit einem Fernstudium zum Wunschberuf

Fernstudium

Das Jahr 2020 hat alles verändert. Die Welt stand still und somit auch die Welt an den Universitäten. Die Hochschulen mussten schließen und versuchten, die Studiengänge online durchzuführen. Manchen gelang diese Herausforderung, anderen wiederum nicht.

WERBUNG

Die Anbieter von Fernstudiengängen hatten in dieser Hinsicht einen großen Vorteil. Sie kennen sich mit der Online-Lehre hervorragend aus. Eine Präsenz-Universität ist dagegen darauf ausgelegt, mit den Studenten von Angesicht zu Angesicht zu interagieren. Auch viele der Studenten haben sich über die neuen Möglichkeiten, von zu Hause zu studieren, gefreut.

Nun stellt sich die Frage, ob es nicht einfacher wäre, gleich an einer Fernuniversität zu studieren, da die Pandemie die Vorteile eines Fernstudiums aufgezeigt hat.

Die Wahl des Studienfaches

WERBUNG

Bei der Wahl des Studienfaches sollten Studenten nach ihren Interessen und Stärken gehen. Das Angebot unter den Fernstudiengängen ist riesig. Sie gehen von A, wie Agrarwissenschaften über das Fernstudium Online Marketing bis W, wie Wirtschaftswissenschaften.

Obwohl es sehr viel Auswahl gibt, lassen sich einige Studiengänge nicht finden, da sie im Fernstudium nicht funktionieren. Dazu gehören Sportwissenschaften aber auch einige Naturwissenschaften, wie Chemie und Physik, bei denen viel mit Experimenten gearbeitet wird.

Viele Anbieter haben die Wahlmöglichkeiten zwischen einem Teilzeit– und einem Vollzeitstudium. Auch die Verlängerung von Kursen ohne zusätzliche Kosten wird oft angeboten.

Wichtig ist, dass die Abschlüsse staatlich anerkannt sind. Die ist nur bei Studiengängen möglich, deren Inhalte akkreditiert sind.

Die verschiedenen Fernuniversitäten

Sobald man die bevorzugte Studienrichtung gewählt hat, geht auf die Suche nach der passenden Universität. Es gibt sehr viele auf dem Markt. Die bekannteste ist wahrscheinlich die Fernuniversität in Hagen. Sie ist die erste und einzige staatliche Fernuniversität Deutschlands.

Fernstudiengänge werden auch von anderen Hochschulen, Fachhochschulen und Instituten angeboten. Auch bei diesen Anbietern kann man sich den passenden Studiengang aussuchen. Hier sollte man unbedingt einen Preisvergleich durchführen, da die Gebühren für ein Studium vom unteren vierstelligen Bereich bis zum mittleren fünfstelligen Bereich reichen.

Bei diesen Kosten sollte man auch darauf achten, dass die Studenten zu Präsenzveranstaltungen oder Prüfungen zum Standort anreisen müssen und auch hier Kosten auftreten. Viele Anbieter haben Zentren in verschiedenen Städten über Deutschland verteilt, so dass man die Anreise zu Veranstaltungen so kurz wie möglich halten kann.

Wichtig ist, dass man alle Fakten, wie die Inhalte des Studienganges und die Kosten von verschiedenen Anbietern vergleicht und so die beste Hochschule findet.

WERBUNG

Vorteile eines Fernstudiums

Das Fernstudium hat sehr viele Vorteile. Als größter Vorteil ist hier die Flexibilität zu nennen. Ein Fernstudium kann zu jeder Zeit, an jedem Ort und im eigenen Tempo durchgeführt werden. Bis auf einige Präsenztermine ist man bei der Zeiteinteilung im Fernstudium sehr frei. Durch diese Flexibilität ist ein Fernstudium auch sehr gut neben dem Beruf oder Familienverpflichtungen machbar. Durch die Einsparung der täglichen Anfahrt zu den Vorlesungen und anderen Veranstaltungen kann man einiges an Zeit und Kosten einsparen.

Viele Anbieter von Fernstudiengängen bieten ihren Studenten einen Online-Campus. Hier können sie sich untereinander und mit den Lehrpersonen austauschen. Die meisten Abschlüsse von Fernuniversitäten sind staatlich anerkannt und somit einer staatlichen Hochschule gleichgestellt.

Nachteile eines Fernstudiums

Obwohl es sehr viele Vorteile gibt, darf man die Nachteile nicht vergessen. Wichtig ist auch vor der Aufnahme eines Fernstudiums zu wissen, dass einige Vorteile für manchen Studenten zum Nachteil werden können. Hier ist wieder die Flexibilität zu nennen. Da es bis auf den Prüfungstermin und wenige Präsenzveranstaltungen keine festen Termine gibt, ist ein hohes Maß an Selbstdisziplin erforderlich. Benötigt man als Lerntyp feste Strukturen und einen Rahmen, ist ein Fernstudium z.B. oft eine unüberwindbare Hürde.

Auch wenn das Fernstudium sehr flexibel ist, finden die Präsenzveranstaltungen zu bestimmten Zeiten statt. Hierfür ist die Anreise und eine Übernachtungsmöglichkeit zu organisieren. Diese Veranstaltungen kosten nicht nur Zeit, sondern auch Geld, genau wie das gesamte Studium. Je nach Anbieter kann ein Studium einen fünfstelligen Betrag kosten.

Ist das Fernstudium die bessere Studienform?

Während der Zeit des Lockdowns wurde aus fast jedem Studiengang ein Fernstudium. Das stellte viele Präsenz-Universitäten vor ein großes Problem. Einen Vorteil hatten hier die Anbieter von Fernstudien, da diese auf einen reichen Erfahrungsschatz in der Online-Lehre zurückgreifen und das Studium einfach so weiter anbieten konnten.

Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, hat die größtmögliche Flexibilität im Studium. Man kann mit freier Zeiteinteilung an jedem Ort studieren. Nachteilig für einige Studenten ist die Selbstdisziplin, die aufgebracht werden muss. Sie müssen sich in ihren eigenen vier Wänden ohne Kommilitonen immer wieder selbst motivieren. Aber genau diese Selbstdisziplin ist ein Pluspunkt bei jedem Arbeitgeber.

Fernstudium

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: Personal & Weiterbildung

von

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.