IT & Technik
Schreibe einen Kommentar

So erleichtert digitale Technologie die Unternehmensgründung

Künstliche Intelligenz, digitale Technologie

Die Gründung eines Unternehmens gehört zu den schwierigsten Aufgaben, die es gibt. Oft dauert es Jahre, bis sich die Geschäftsidee auszahlt, und während der Gründungsphase bleibt Freizeit ein frommer Traum. Zudem sind oft riesige Investitionen nötig, sodass sich die Unternehmer verschulden müssen. Wenn sie scheitern, bedroht das ihre Existenz.

WERBUNG

Allerdings vollzieht sich auf diesem Gebiet gerade eine kleine Revolution. Fortschritte in der Automation und in der Künstlichen Intelligenz bringen nämlich zahlreiche neue Lösungen für Gründer hervor. Sie reduzieren die Kosten gegenüber herkömmlichen Methoden oft auf einen Bruchteil. Zudem sind sie in der Regel leicht zu bedienen und verschaffen dem Nutzer eine große Zeitersparnis.

Diese Entwicklung ist nicht zu unterschätzen. Sie stellt für Gründer eine erhebliche Entlastung dar und kann deren Lebensqualität deutlich verbessern. Gleichzeitig führt sie dazu, dass viele Geschäftsideen umgesetzt werden, die früher wegen des großen Aufwands verworfen worden wären. So sind sie auch eine Bereicherung für die Volkswirtschaft als Ganzes. In den folgenden Bereichen erleichtern digitale Technologien die Unternehmensgründung.

HR: AI-Recruiting statt Personalabteilung

WERBUNG

Stellenanzeigen formulieren und veröffentlichen, Bewerbungen filtern, Gespräche führen, Arbeitsverträge aufsetzen – der Zeitaufwand fürs Personalmanagement ist erheblich. Und so müssen auch kleine Unternehmen oft eine eigene Personalabteilung einrichten, da die Unternehmensleitung mit dieser Aufgabe überfordert wäre.

KI-basierte Recruiting Tools können zwar noch nicht den gesamten Prozess übernehmen. Aber bei einigen Aufgaben glänzen sie schon heute. So ist es zum Beispiel möglich, Bewerbungen mit KI zu screenen und nach der Eignung für die Stelle zu sortieren. KI kann auch administrative Aufgaben wie die Eingabe von Bewerberdaten erleichtern. Einige neue Tools werten sogar die Körpersprache eines Kandidaten im Bewerbungsgespräch aus.

Welches Recruiting-Tool mit KI sich am besten eignet, hängt von den individuellen Anforderungen des Unternehmens ab. Wer Zugang zu einem großen Bewerberpool benötigt, kann zum Beispiel KI-gestützte Sourcing-Tools einsetzen. Sie verwalten Stellenangebote, treffen eine automatische Vorauswahl unter den Bewerbern und haben zahlreiche weitere nützliche Funktionen.

Es gibt keine festen Regeln dafür, ab welcher Unternehmensgröße ein Recruiting-Tool sinnvoll ist. Die ersten Angestellten eines Start-ups werden oft über Networking gefunden, sodass der Verwaltungsaufwand sich in Grenzen hält. Sobald das Unternehmen in die Wachstumsphase kommt und häufiger offene Stellen besetzt werden müssen, lohnt es sich, über AI-Recruiting nachzudenken.

Logo-Design: Durch Automatisierung kein Luxus mehr

Konzerne zahlen oft mehrere Millionen Dollar dafür, dass eine Designagentur ihr Logo überarbeitet. Natürlich gibt es für Gründer auch Büros, die deutlich weniger für diese Arbeit berechnen. Im Budget eines jungen Unternehmens wiegt dieser Posten trotzdem schwer. Ein Logo vom Gigworker für fünf Euro erfüllt hingegen kaum die Ansprüche an ein gutes Markenzeichen.

Im Prinzip lässt sich diese Aufgabe aber gut an eine KI übertragen. Denn die Grundsätze, die ein gutes Logo ausmachen, sind für jedes Unternehmen gleich. Innerhalb einer Branche kommen oft ähnliche Formen zum Einsatz, die zum Beispiel Eleganz oder Pfiffigkeit vermitteln. Das Layout folgt stets ähnlichen Regeln, die Klarheit erzeugen sollen. Und auch die passende Farbe lässt sich leicht an einigen Informationen über das Unternehmen ermitteln.

Deshalb ist es in den meisten Fällen schon heute empfehlenswert, ein Logo automatisch entwerfen zu lassen, anstatt ein Designbüro zu beauftragen. Mit einigen Anwendungen lässt sich sogar kostenlos ein Logo erstellen, das an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst ist. Anhand einiger kurzer Angaben zum Unternehmen erstellt die KI mehrere Vorschläge. Wenn das Ergebnis dem Nutzer gefällt, kann er eine Lizenz für die Nutzung erwerben und verfügt anschließend über alle Rechte an dem Logo.

Davon profitieren Gründer gleich in mehrerlei Hinsicht. Das Logo ist nämlich nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Marke, der Kunden dabei hilft, das Unternehmen wiederzuerkennen. Zusammen mit dem Namen gibt es schon in der Anfangsphase dem Unternehmen eine Identität. Das steigert die Motivation des Teams und wirkt auch auf mögliche Investoren seriöser.

WERBUNG

Chat-Bots: Kundenservice wie von Geisterhand

Wenn es etwas gibt, dass Kunden verabscheuen, dann sind es lange Wartezeiten. Wer sich für ein Produkt interessiert, aber die gewünschten Informationen auf der Webseite nicht findet, klickt oft einfach weiter. Nur die wenigsten machen sich die Mühe, eine E-Mail zu schreiben oder gar anzurufen und eine Warteschleife zu ertragen. Das ist für Start-ups ein großes Problem, denn bei neuartigen Produkten gibt es häufig Fragen.

Früher bestand die einzige Lösung für dieses Problem darin, extrem viele Informationen auf der Webseite unterzubringen. Das erleichtert es den Nutzern aber ebenso wenig, sich zurechtzufinden. Heute kommen an dieser kritischen Schnittstelle zum Kunden automatisierte Chat-Bots zum Einsatz. Sie sprechen die Nutzer der Webseite an, wenn es Hinweise darauf gibt, dass noch Fragen offen sind. Dadurch verwickeln sie ihn oft in eine Interaktion und hindern ihn daran, die Webseite frühzeitig zu verlassen.

Viele Fragen können die KI-Chatbots schon heute zufriedenstellend beantworten. Sie kommunizieren in Echtzeit mit den Kunden und erhöhen so die Zufriedenheit erheblich.  Programme mit erweitertem Funktionsumfang verfügen zudem über Tools zur Integration mit Plattformen wie Joomla oder WordPress und entsprechen den Anforderungen der DSGVO.

Der Aufwand für die Einrichtung hängt von der Größe der Webseite und vom gewünschten Umfang der Auskünfte ab. Bei kleinen Webseiten kann der Chat-Bot oft innerhalb weniger Minuten in Betrieb genommen werden.

Allerdings ist diese Technologie ein zweischneidiges Schwert. Wenn sie falsch konfiguriert ist, wird sie als zu aufdringlich wahrgenommen oder – noch schlimmer – liefert falsche Antworten. Nach der Einrichtung sind daher umfangreiche Tests mit allen erdenklichen Kundenfragen nötig, um sicherzugehen, dass alles richtig funktioniert. Wenn das gelingt, kann ein Chat-Bot viel Zeit für Supportanfragen einsparen und gleichzeitig den Umsatz erhöhen.

Website-Builder: Macht jeden zum Webdesigner

Die Homepage ist das Aushängeschild eines Unternehmens im Internet und muss daher perfekt aussehen. Lange Ladezeiten, ein unübersichtliches Layout oder Tippfehler hinterlassen einen schlechten Eindruck, wenn sie den Kunden nicht gleich ganz verschrecken. Ähnlich wie beim Logo-Design gehörte die Homepage früher zu den größten Ausgabenposten in der Gründungsphase.

Und auch in diesem Bereich hat die KI große Fortschritte gemacht. Automatische Website-Builder sind die natürliche Weiterentwicklung von Baukasten-Systemen, die es erlauben, mit wenigen Klicks manuell eine Homepage zu erstellen. KI macht diesen Vorgang noch einmal schneller. Zusätzlich profitiert der Nutzer davon, dass die Algorithmen Designprinzipien berücksichtigen, die ansonsten nur Experten bekannt sind. Das Ergebnis ist bei einer KI-generierten Website deshalb oft besser als bei einem herkömmlichen Website-Baukasten.

Es ist also nicht mehr nötig, tausende von Euros in eine professionelle Homepage zu investieren. KI-gesteuerte Dienste erlauben es jedem Unternehmen, seine eigene Webseite zu erstellen. Von der Eingabe der Daten bis zur fertigen Webseite sind es nur wenige Minuten. Das Tool erstellt das Design nicht nur nach optischen Kriterien. Es richtet jede Seite der Homepage auch danach aus, welcher Zweck mit ihr verfolgt wird – zum Beispiel danach, ob der Besucher ein Produkt kaufen oder sich für einen Newsletter anmelden soll.

Wie wichtig eine gute Website heutzutage für den Erfolg eines neuen Unternehmens ist, muss wohl kaum gesagt werden. Die Website ist das Aushängeschild des Unternehmens und ist der perfekte Ort, um Kunden für die Produkte und die Vision der Firma zu begeistern. Dank automatisierten Website-Buildern ist es heute einfacher denn je, eine ansprechende Website zu gestalten.

WERBUNG

KI-Text-Generatoren: Content Marketing leicht gemacht

Der Schlüssel zum Erfolg im Web heißt heutzutage Content Marketing. Hochwertige Inhalte auf der Unternehmenswebsite überzeugen Kunden, verbessern das organische Ranking bei Google und steigern den Erfolg von PPC-Werbekampagnen. Hochwertige Gastbeiträge auf branchenrelevanten Blogs können dazu beitragen, die Bekanntheit der Marke zu steigern.

Text-Generatoren auf KI-Basis können Ideen für Content liefern, Texte umschreiben und einige Textsorten sogar komplett selbst verfassen. Der Stand der Technik erlaubt es aktuell, grammatikalisch fehlerfreie und logisch strukturierte Texte zu generieren. Auf der inhaltlichen Ebene sind KI-generierte Texte meist zu 90 % korrekt und bedürfen lediglich kleiner Verbesserungen durch einen menschlichen Leser.

Damit erleichtern Text-Generatoren schon jetzt das Content Marketing erheblich. Sie generieren Texte für Blogartikel ebenso wie für Facebook-Posts oder Produktbeschreibungen völlig automatisch. Die Inhalte sind dabei stilistisch perfekt an das jeweilige Medium angepasst. Dadurch ist kein besonderes Texter-Fachwissen mehr nötig, um zielgruppengerechten Content zu verfassen.

So können auch kleine Unternehmen es sich leisten, große Mengen an hochwertigem Content zu produzieren. Sie sind dabei nicht mehr auf externe Texter angewiesen und haben daher mehr kreative Kontrolle über die Inhalte, die sie produzieren und veröffentlichen. Und sie müssen ihr Content Marketing nicht mehr aufgrund finanzieller Beschränkungen einschränken.

Automatisierte Technologien sind heute für Gründer unverzichtbar

Digitale Technologien sind heutzutage in der Lage, zahlreiche Vorgänge zu automatisieren oder zumindest deutlich zu erleichtern. Dadurch erlauben sie Unternehmern, sich ganz auf ihr Geschäftsmodell zu konzentrieren. Marketing, Kundenservice und Personalmanagement nehmen deutlich weniger Zeit in Anspruch, wenn KI-gesteuerte Tools zum Einsatz kommen. Die Unternehmensgründung wird so deutlich einfacher.

Selbst, wenn er es wollte: Kein Gründer kann es sich heute mehr leisten, auf diese Technologien zu verzichten.

Künstliche Intelligenz, digitale Technologie

Pin it!

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.