Management & Controlling
Schreibe einen Kommentar

Worauf muss ich bei der Suche nach einem Logistikanbieter achten?

Logistikanbieter

Der Begriff Logistik stammt ursprünglich aus dem Griechischen. Er bedeutet so viel wie „praktische Rechenkunst“. Auch von der heutigen Bedeutung ist das nicht allzu weit entfernt.

WERBUNG

In modernen Betrieben versteht man unter Logistik die Planung, Kontrolle, Steuerung, Koordination und Durchführung des Waren- und Informationsflusses in einem Unternehmen. Das bedeutet, dass es darum geht, die Verfügbarkeit der Waren in der passenden Menge und dem gefragten Zustand am richtigen Ort sicherzustellen. Anschließend werden die Waren zur vereinbarten Zeit und den richtigen Kosten einem konkreten Kunden zur Verfügung gestellt.

Dabei unterteilt man die Logistik eines Unternehmens in die Teilbereiche Beschaffungslogistik, Produktionslogistik und Distributionslogistik – nach den drei Arbeitsschritten bis zum Vertrieb eines Produktes. Hinzu kommt noch die Lagerlogistik, bei der es darum geht, den innerbetrieblichen Verkehr an Logistikstandorten zu organisieren. Zuletzt gibt es die Entsorgungslogistik, mit der sich der Kreislauf schließt.

Outsourcing gegen Überlastung

WERBUNG

All diese Schritte als Unternehmen selbst durchzuführen, bedeutet: Hohe Aufwands- und Betriebskosten für Lagerräumlichkeiten, Arbeitsmaschinerie und Mitarbeiter. Vor allem bei der Lagerung, Kommissionierung und dem Versand der Ware an den Kunden, einem Bereich der Distributionslogistik, werden in der Regel Fulfillment-Partner in die Abläufe integriert. Über Logistik-Plattformen können Logistik und Fulfillment-Dienstleister miteinander verbunden werden, um reibungslose Abläufe zu gewährleisten.

Doch bei der Suche nach dem passenden Dienstleister gibt es einiges zu beachten. Vor allem kleinere oder junge Unternehmen, deren Fähigkeit zum Wachstum nicht ganz absehbar ist, benötigen Dienstleister, die flexibel auf wechselnde Bedürfnisse eingehen können. Da sich die Logistik ständig weiterentwickelt und verändert, ist es auch wichtig, in Bezug auf Trends und Neuerungen flexibel zu sein.

Damit Logistikketten nicht ins Stocken geraten und am Ende schlimmstenfalls unzufriedene Kunden stehen, gibt es vorab einiges zu beachten, um den passenden Logistikanbieter zu finden.

Eine Frage der Priorisierung

Bei der großen Auswahl an Anbietern auf dem Markt ist es oft gar nicht so leicht, die richtige Entscheidung zu treffen. Oftmals ist es eine Frage der Prioritätensetzung, bei der Sie vorab klären sollten, worauf es Ihnen ankommt.

Dabei hilft es, sich einige Fragen zu stellen:

  • Welche Voraussetzungen müssen generell von einem Fulfillment-Partner erfüllt werden?
  • Wo liegen Ihre Bedürfnisse?
  • Liefern Sie waren nur im In-, oder auch ins Ausland?
  • Und schließlich: Können Ihre Waren in Standardbriefen und -paketen versendet werden oder sind sie schwer und sperrig? Große und sperrige Gegenstände zu versenden erfordert nämlich besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie diese wichtigsten Punkte geklärt haben, werden Sie vermutlich die Anzahl der Dienstleister bereits deutlich einschränken können.

Nun machen Sie sich Gedanken um speziellere Fragen:

  • Versenden Sie einzelne Waren oder eher Komplettladungen?
  • Wie sind Haftung und Versicherung vertraglich geregelt?
  • Wie schnell müssen Sie informiert werden, wenn Ladungen verlorengeht oder Fehler passieren?
  • Wie schnell ist die Lieferzeit? Bei größeren Waren wie beispielsweise Möbeln ist es relativ geläufig, dass es auch bisweilen Wochen dauert, bis ein Produkt geliefert werden kann. Kleinteile und Elektronik hingegen sollte innerhalb weniger Tage beim Käufer ankommen.
  • Und wie steht es um den Transportfortschritt: Muss der Kunde über Tracking-Portale stehts darüber informiert sein, wann seine Ware ankommt?

Verschiedene Fulfillment- und Transportunternehmen haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Machen Sie sich bewusst, dass es die perfekte Zusammenarbeit vermutlich nicht gibt. Daher ergibt es Sinn, sich vorab die Punkte aufzuschreiben, die Ihnen wirklich wichtig sind und anhand dieser den passenden Dienstleister auszuwählen.

Weitere Kriterien für den Entscheidungsprozess

Neben den individuellen Vorstellungen gibt es einige Punkte, die ein guter Fulfillment-Partner abdecken sollte:

  • Der Kunde ist König – nicht nur der, der Ihre Waren kauft. Auch Sie sollten sich bei Ihrem Partner gut aufgehoben fühlen. Wenn die Kommunikation nicht stimmt, werden viele Prozesse deutlich erschwert.
  • Transparenz und Vertrauen. Die Aufgabe, die Sie als Unternehmer outsourcen, ist verantwortungsvoll und mach einen großen Teil Ihres Erfolges aus. Aus diesem Grund sollten Sie Ihrem Transportdienstleister auch vollkommen vertrauen können. Es ist wichtig, dass dieser flexibel auf Ihre Bedürfnisse eingeht und über interne Prozesse transparent ist, sodass eine größtmögliche Kontrolle stattfinden kann.
  • Der Dienstleister bemüht sich um schnellstmögliche Lieferzeiten. Auch wenn manche Dinge eben ihre Zeit brauchen, ist die Schnelligkeit der Lieferung heutzutage ein großer Wettbewerbsvorteil. Aus diesem Grund sollte der Fulfillment-Partner keinesfalls langsamer als andere Anbieter aus der Branche liefern.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie bei so vielen Dingen gilt auch hier – das Billigste ist nicht immer das Beste. Vielmehr geht es darum, Ihre Bedürfnisse bestmöglich erfüllt zu bekommen – für einen angemessenen Preis.
Logistikanbieter

Pin it!

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.