Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Reputationsmanagement im Netz – So schützen Sie Ihre Marke und Ihr Unternehmen

Reputationsmanagement
Werbung

Ein gutes und effektives Reputationsmanagement im Netz sollte für Unternehmen in der heutigen Zeit selbstverständlich sein.

Doch vor allem kleine und mittelständische Unternehmen haben diesen Faktor nur selten im Blick und verstehen dann die Probleme nicht, welche durch einen schlechten Ruf im Netz entstehen. Aus diesem Grund ist das Reputationsmanagement ein wichtiger Faktor des unternehmerischen Erfolgs geworden.

Warum die Online-Reputation von Unternehmen besonders wichtig ist

Der Anteil der Einkäufe im Internet steigt jährlich weiter an. Die große Auswahl unterschiedlicher Anbieter, also die große Zahl an Konkurrenten, macht den Kampf um die Kunden daher umso schwieriger.

Hier spielt die Reputation eine enorm wichtige Rolle, da diese über die Akzeptanz der Kunden und somit auch über deren Kaufentscheidung bestimmt.

Bewertungen werden wie persönliche Empfehlungen bewertet

Die meisten Kunden verstehen Bewertungen im Netz als echte Empfehlungen. Studien haben gezeigt, dass viele Kunden positiven Bewertungen so gegenüberstehen, als würde ein Unternehmen von einem guten Freund empfohlen.

Allein aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie als Unternehmen viele dieser Empfehlungen sammeln und den Kunden zugänglich machen. Das bestärkt die Kunden in ihrem Entscheidungsprozess und wirkt sich dementsprechend direkt auf Ihre Verkaufszahlen aus. Neben einem guten Marketing spielt die Reputation eine enorm wichtige Rolle auf dem Weg zum unternehmerischen Erfolg.

Unfaire Bewertungen effektiv verdrängen

Ob von ehemaligen Mitarbeitern, den eigenen Konkurrenten oder auch von absolut unzufriedenen Kunden, immer wieder gibt es unfaire und unsachliche Kritiken im Netz, welche Ihrem Unternehmen und seiner Reputation schaden. Dies ist ein echtes Problem für viele Unternehmen, da bereits ein solcher Eintrag auf Dauer den Ruf nachhaltig schädigen kann.

Doch zum Glück gibt es auch hier passende Lösungen. Zum einen können Sie Einträge bei Google löschen lassen und somit deren Sichtbarkeit verringern. Zum anderen gibt es die Möglichkeit durch positive und neutrale Bewertungen die negativen Einträge zu verdrängen und ihnen somit die Sichtbarkeit und die Relevanz zu nehmen.

Wichtig ist, dass Sie aus diesem Grund die eigenen Bewertungen regelmäßig überwachen und schnell reagieren, wenn ein Schaden der eigenen Reputation droht.

Die eigenen Leistungen in den Mittelpunkt stellen

Die positiven Bewertungen von Kunden sind also ein großer Anreiz für neue Kunden. Damit diese sichtbarer und somit für Sie nützlicher werden, können Sie diese Bewertungen unter anderem auch auf Ihrer eigenen Webseite einbinden und anzeigen lassen. Auch die direkte Aufforderung der Kunden, die eigenen Leistungen zu bewerten, kann sich hier positiv bemerkbar machen.

Durch eine direkte Verlinkung in der digitalen Rechnung oder auch durch einen QR-Code auf der Quittung können Sie die Bewertung für die Kunden effektiv vereinfachen. Mit ein wenig Kreativität können Sie somit Kunden von einer Bewertung überzeugen und somit den guten Ruf Ihres Unternehmens nachhaltig verstärken.

Der richtige Umgang mit Kritik

Natürlich ist es nicht sinnvoll jeden negativen Eintrag zu verdrängen. Denn auch eine fundierte Kritik eines Kunden kann Ihnen helfen Ihr Angebot zu verbessern.

Wichtig ist, dass Sie richtig mit der Kritik umgehen. Ordnen Sie diese nicht nur intern ein, sondern antworten Sie auf die Kritik auch öffentlich. Wenn Sie dabei zeigen, dass Sie die Kritik ernst nehmen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, kann sich dies ebenfalls enorm positiv auf Ihre Reputation auswirken. Denn eine solche Kommunikation sehen die Kunden häufig nur selten und nehmen diese deutlich positiv an.

Reputationsmanagement

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.