Finanzen & Buchhaltung, Statistik
Schreibe einen Kommentar

Finanzen & Buchhaltung: die 10 Top-Beiträge 2018

Finanzen & Buchhaltung: die 10 Top-Beiträge 2018

Im Unternehmerhandbuch geht es um alle Themen, die Unternehmer, Selbständige und Existenzgründer interessieren. Was sie dieses Jahr besonders interessiert hat, hat wiederum mich interessiert :-)

Am beliebtesten sind bei den Lesern des Unternehmerhandbuchs eindeutig Beiträge rund um die Themen Finanzen & Buchhaltung. Daher habe ich bei Google Analytics nachgeschaut, welche Beiträge dieser Kategorie in 2018 am erfolgreichsten waren. Als Basis habe ich die Leser pro Tag genommen, so haben auch frische Texte eine Chance.

Hier die Top 10 der Kategorie Finanzen & Buchhaltung:

Buchhaltung – Rückstellungen buchen

Ende 2015 habe ich begonnen den Grundkurs Buchhaltung zu schreiben und ich muss sagen, die Beiträge kommen wirklich toll an :-)

Einer der beliebtesten Texte diese Serie behandelt das Thema „Rückstellungen buchen“.

Rückstellungen werden gebildet für Verbindlichkeiten, die im abgelaufenen Geschäftsjahr entstanden sind, deren Höhe und Fälligkeit aber noch nicht genau bekannt sind. Rückstellungen dürfen aber nur gebildet werden, wenn es sich um Verbindlichkeiten handelt, die dem Grunde nach bestehen und ihre Ursache im abgelaufenen Geschäftsjahr haben. Sie dienen also, genau wie die Rechnungsabgrenzungsposten dazu, den Erfolg einer bestimmten Periode zu ermitteln.

Link zum Beitrag

Wer sich für die anderen Teile des Grundkurses Buchhaltung interessiert klickt hier:

Grundkurs Buchhaltung

Das ordnungsgemäße Kassenbuch – so geht’s!

Das hier ist ja mein persönlicher All-Time-Favorite dieser Kategorie :-)

Ein häufiger Streitpunkt bei Betriebsprüfungen sind nicht ordnungsgemäß geführte Kassenbücher. Die darin enthaltenen oder eben auch nicht enthaltenen Aufzeichnungen werden dann vom Finanzamt nicht anerkannt oder gerne auch geschätzt. Natürlich meist nicht zu Gunsten des Unternehmens…

Wie man ein ordnungsgemäßes Kassenbuchführt, erkläre ich daher in diesem Artikel.

Link zum Beitrag

Reisekostenabrechnung – so geht’s!

Hier kommt mein zweiter Lieblings-Finanz-Artikel!

Schon seit 2011 gibt es im Unternehmerhandbuch eine ausführliche Beschreibung zum Thema „Reisekosten abrechnen“ inklusive einer tollen Vorlage zum Download.

2014 hatte sich jedoch einiges geändert, so dass ich damals einen komplett neuen Artikel zum Thema Reisekostenabrechnung geschrieben habe. Und damit meine Leser nicht immer in zwei Beiträgen suchen müssen, habe ich später alles in einem generalüberholten Beitrag zusammengefasst.

Natürlich wie immer inklusive diversen Beispielen und meiner Reisekostenabrechnung-Vorlage zum Download, die ich jährlich aktualisiere!

Link zum Beitrag

Mit meiner  Vorlage könnt ihr die gefahrenen Kilometer abrechnen, euren Verpflegungsmehraufwand ermitteln und auch alle sonstigen Kosten, die auf der Reise entstanden sind, ordentlich erfassen. Heraus kommt eine fertige Reisekostenabrechnung, die ihr nur noch zu den anderen Buchhaltungsunterlagen packen müsst und fertig!

Zum Download der Vorlage Reisekostenabrechnung geht es hier:

Vorlage Reisekostenabrechnung

Buchhaltung – Wareneinkauf und Warenverkauf buchen

Und noch ein Beitrag aus dem Grundkurs Buchhaltung in den Top 10 :-)

Natürlich kauft nicht jedes Unternehmen Waren oder Vorräte. Gerade im Dienstleistungsbereich kommt das oft gar nicht vor. Die Händler unter euch kennen das aber nur zu gut :-)

Wie man den Wareneinkauf und Warenverkauf in der Buchhaltung erfasst, erklärt dieser Beitrag anhand von Beispielen. Also auf zum Shoppen!

Link zum Beitrag

Buchhaltung – Privateinlagen und Privatentnahmen buchen

Ein weiterer Beitrag aus dem Grundkurs Buchhaltung hat es in die Top 10 geschafft – mannmannmann :-)

Privateinlagen und Privatentnahmen gibt es nur bei Personenunternehmen (Einzelunternehmen oder Personengesellschaften) und nur von deren Eigentümer (Vollhafter). D.h. der Eigentümer bringt privates Geld oder private Gegenstände in das Unternehmen ein bzw. entnimmt Geld, Gegenstände oder Leistungen aus dem Unternehmen ins Privatvermögen.

Gerade bei Mini-Unternehmen, wo die Trennung zwischen privat und beruflich oft gar nicht so einfach ist, müssen solche Entnahmen und Einlagen total ordentlich erfasst werden, damit ein Betriebsprüfer im Zweifel nichts zu meckern hat. Einfach so von der linken Tasche in die rechte Tasche zu wirtschaften ist immer gefährlich!

Wie ihr solche Transfers buchen könnt und was es zu beachten gilt steht in diesem Beitrag! Natürlich wie immer mit Beispielen :-)

Link zum Beitrag

Jahresabschluss GmbH: Wichtige Fristen und Vorschriften

Einer meiner Klassiker, der es jedes Jahr in die Top 10 schafft!

Da nach § 242 ff. HGB jeder Kaufmann dazu verpflichtet ist, einen Jahresabschluss zu erstellen, sind alle drei Formen der Kapitalgesellschaft – also die kleine, die mittlere und die große Kapitalgesellschaft – von bestimmten Fristen und Vorgaben betroffen.

Welche das sind, klärt dieser Beitrag.

Link zum Beitrag

Kaufmännisches Rechnen – Darlehensarten

Ebenfalls seit Jahren in der Top 10 in der Kategorie Finanzen & Buchhaltung ist dieser Beitrag!

Hier gebe ich einen kurzen Überblick über die gängigsten Darlehensformen und ihre jeweiligen Besonderheiten. Natürlich immer inklusive eines Rechenbeispiels zur Verdeutlichung.

Link zum Beitrag

Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) – so geht’s!

Dieser Text brauchte ein wenig Anlauf, hält sich aber seit 2016 wacker in den Top 10!

Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) ist eine vereinfachte Form der Gewinnermittlung, die von Freiberuflern, kleinen Gewerbebetrieben und landwirtschaftlichen Betrieben angewendet werden kann. Alle Infos hier:

Link zum Beitrag

Kaufmännisches Rechnen – Leasen oder Kaufen?

Jede Investition muss finanziert werden. Aber wie?

Ist es für das Unternehmen günstiger bar zu zahlen, einen Kredit aufzunehmen, zu mieten oder ist Leasing die beste Wahl?

Im dritten Teil der Serie „Kaufmännisches Rechnen“ gibt es daher einen kurzen Überblick über das Thema Leasing sowie seine Vor- und Nachteile.

Link zum Beitrag

Buchhaltung – Abschlussbuchungen am Jahresende

Und noch ein Beitrag aus dem Grundkurs Buchhaltung hat es an die Spitze geschafft – verrückt!

Ja, auch in der Buchhaltung feiert man den Jahreswechsel und zwar mit ganz vielen Abschlussbuchungen. Warum? Na um die Gewinn- und Verlustrechnung und die (Jahres-)Schlussbilanz erstellen zu können! Denn so ein Jahresabschluss ist für alle bilanzierungspflichtigen Unternehmen Pflicht.

Wie ihr diese Abschlussbuchungen erstellt und was es zu beachten gilt steht hier! Natürlich wie immer mit Beispielen :-)

Link zum Beitrag

Weitere Infos fürs Unternehmer

Jeder, der ein Unternehmen gründet sollte sich außer mit Finanzen & Buchhaltung auch mit so grundsätzlichen Themen wie Management & Controlling oder Recht & Steuern auskennen. Daher lohnt sich immer auch ein Blick in die anderen Kategorien des Unternehmerhandbuchs. Die Informationen dort sind für erfahrene Unternehmer, Selbständige, junge Start-Ups und Existenzgründer gedacht!

Und wer spezielle Fragen hat, der postet diese gerne in den Kommentaren, ich versuche diese dann in Beiträgen im Jahr 2019 aufzugreifen!

Finanzen & Buchhaltung: die 10 Top-Beiträge 2018

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.