Finanzen & Buchhaltung
Schreibe einen Kommentar

Lexikon Buchhaltung: B

Lexikon Buchhaltung: B

Im Unternehmerhandbuch gibt es ganz viele Beiträge zum Thema Buchhaltung. Klar, das ist ja auch ein wichtiger Bereich für jedes Unternehmen :-)

Wenn ihr keine BWLer oder Steuerberater oder so seid, dann können die verschiedenen Begriffe ganz schön verwirrend sein, oder?

Daher fasse ich diese jetzt nach und nach zusammen und erstelle ein Lexikon der Buchhaltung. Und wenn neue Begriffe hinzukommen, dann ergänze ich die Beiträge einfach, das ist ja im Internet problemlos möglich. Eine große Sammelseite des ganzen Lexikons von A-Z gibt es natürlich auch.

Weiter geht es mit dem Buchstaben B!

Bestandskonten

Bestandskonten nennt man Konten, welche aus der Bilanz hervorgehen. Bestandskonten sind also Konten, die sich auf die Bestände in der Bilanz beziehen.

Ihre Anfangswerte bilden die Eröffnungsbilanz, aus ihren Schlusswerten ergibt sich am Ende des betrachteten Zeitraums die Schlussbilanz. Je nachdem, ob sie auf der AKTIV- oder PASSIV-Seite der Bilanz stehen, nennt man sie auch Aktiv- oder Passiv-Konto.

Beispiele für Bestandskonten:

  • Aktiv-Konten: Kasse, Bank, Maschinen
  • Passiv-Konten: Verbindlichkeiten ggü. Lieferanten, Darlehen
Mehr Infos hier!

Betriebsausgaben

Nach § 4 Abs. 4 EStG sind Betriebsausgaben die Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind.

Dort steht auch äußerst umfangreich, was man bei der Gewinnermittlung wann abziehen darf und was nicht. Ganz ehrlich? Im Zweifel fragt ihr da lieber einen Steuerberater, denn je nach Art der Gewinnermittlung und Rechtsform eures Unternehmens kann das ganz schön kniffelig sein!

Grundsätzlich gilt Folgendes:

Jeden Vorgang bei dem das Geldvermögen des Unternehmens abnimmt, nennt man Ausgabe.

Dabei sind Ausgaben die in „Geld“ ausgedrückten Sachwerte und Leistungen, die das Unternehmen bezieht, um seinen Leistungsprozess durchführen zu können. Wann der Zahlungsmittelfluss stattfindet ist dabei unerheblich (Vorauskasse, Zahlung auf Ziel oder Sofortzahlung, alles ist möglich).

Mehr Infos hier!

Betriebseinnahmen

Lustigerweise steht der Begriff Betriebseinnahmen nicht im Gesetz, was man doch eigentlich vermuten könnte, wenn da schon die Betriebsausgaben drin stehen, oder?

Daher muss man sich auf den Bundesfinanzhof verlassen, der Betriebseinnahmen als Zugänge von Wirtschaftsgütern in Form von Geld oder Geldeswert, die durch den Betrieb veranlasst sind, definiert. Also analog zu den Betriebsausgaben, was ich persönlich total logisch finde.

Grundsätzlich gilt Folgendes:

Jeden Vorgang bei dem das Geldvermögen des Unternehmens zunimmt, nennt man Einnahme.

Dabei sind Einnahmen die in „Geld“ ausgedrückten Sachwerte und Leistungen, die das Unternehmen an den Markt abgibt. Wann der Zahlungsmittelfluss stattfindet ist dabei unerheblich (Vorauskasse, Zahlung auf Ziel oder Sofortzahlung, alles ist möglich).

Mehr Infos hier!

Betriebsergebnis

Der Saldo des GuV-Kontos ist das Betriebsergebnis, welches das Eigenkapital beeinflusst. Ergibt sich am Jahresende ein Gewinn, dann steigt natürlich das Eigenkapital, endet das Jahr mit einem Verlust, so sinkt das Eigenkapital – logisch, oder?

Also einfach die Summe von Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben ziehen und fertig. Das Ganze wird auch der „Erfolg“ eines Unternehmens genannt, sogar wenn es ein Misserfolg war… Es zeigt, was das Unternehmen mit dem Betriebszweck verdient hat. Auf Englisch nennt sich das Ganze EBIT (Earnings Before Interest and Taxes), also Gewinn vor Zinsen du Steuern.

Achtung: In der Kosten- und Leistungsrechnung (internes Rechnungswesen) wird das Betriebsergebnis anders berechnet! Nämlich als Differenz aus Leistung und Kosten. Das kann, muss aber nicht übereinstimmen mit dem Betriebsergebnis des auf dem HGB beruhenden externen Rechnungswesens!

Mehr Infos hier!

Bilanz

Die Bilanz enthält links das Vermögen des Unternehmens und rechts das Kapital. Das Vermögen setzt sich grob gesagt zusammen aus Anlage- und Umlaufvermögen, das Kapital aus Eigen- und Fremdkapital.

Oder wie mein Freund Marco von unmus es so schön ausdrückt: Links steht was Du hast und rechts wer es bezahlt hat :-)

Bilanz

Bilanz

Grundsätzlich dient eine Bilanz dazu aufzuzeigen, wie der Unternehmer seine Mittel verwendet hat (Aktiva) und woher das Geld dafür kam (Passiva). In § 266 HGB steht ganz genau, wie eine Bilanz aufgebaut sein muss.

Mehr Infos hier!

Bilanzierung

Nach § 242 HGB ist jeder Kaufmann dazu verpflichtet, einen Jahresabschluss zu erstellen. Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung bilden den Jahresabschluss.

Die Bilanzierung ist somit ganz einfach das Erstellen der Bilanz ;-)

Mehr Infos hier!

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme ist die Summe der Aktiva bzw. Passiva in der Bilanz und entspricht daher dem Gesamtkapital des Unternehmens.

Mehr Infos hier!

Buchwert

Der Buchwert ist der um die bereits erfolgten Abschreibungen geminderte Anschaffungswert, d.h. der Wert, der noch in den Büchern steht.

Bei unterjährigem Erwerb (das Wirtschaftsgut wurde nicht im ersten Monat des Jahres erworben.) ist nicht die volle Jahresabschreibung, sondern nur für jeden angefangenen Monat 1/12 der Jahresabschreibung anzusetzen.

Mehr Infos hier!

Das war’s mit dem Lexikon Buchhaltung: B – die anderen Buchstaben folgen nach und nach :-)

Basiswissen Rechnungswesen & Buchhaltung

Rechnungswesen, Buchhaltung, Controlling – wie hängt das alles zusammen?

Das Rechnungswesen dient der systematischen Erfassung, Überwachung und informatorischen Verdichtung der durch den betrieblichen Leistungsprozess entstehenden Geld- und Leistungsströme.

Die Buchhaltung ist dabei der externe Teil des Rechnungswesens. Sie dient dazu (wie der Name schon sagt), die finanzielle Situation des Unternehmens nach außen darzustellen.

Der interne Teil des Rechnungswesens liefert dem Unternehmer die Daten, die zur Steuerung und Planung des Unternehmens notwendig sind (daher auch internes Rechnungswesen bzw. Controlling bestehend aus Kostenrechnung, Statistik & Vergleich und Planung).

Ihr wollt noch mehr zu diesen Themen wissen? Dann hier entlang:

Buchhaltung

Das große Lexikon Buchhaltung:

Lexikon Buchhaltung von A-Z

Wer sich für den Grundkurs Buchhaltung interessiert, klickt hier:

Grundkurs Buchhaltung

Den Grundkurs Buchhaltung gibt es für nur 7,99 EUR als eBook zu kaufen:

Zu den eBooks!

Rechnungswesen

Die große Rechnungswesen-Seite findet ihr hier:

Rechnungswesen

Hier die Serie über die Grundbegriffe des Rechnungswesens:

Die Grundbegriffe des Rechnungswesens gibt es für nur 2,99 EUR als eBook zu kaufen:

Zu den eBooks!

Wer sich für den Grundkurs Kosten- und Leistungsrechnung interessiert, klickt hier:

Grundkurs Kosten- und Leistungsrechnung

Auf geht’s – fröhliches Lesen euch allen!

Lexikon Buchhaltung: B

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.