Finanzen & Buchhaltung
Schreibe einen Kommentar

Lexikon Buchhaltung: C

Lexikon Buchhaltung: C

Im Unternehmerhandbuch gibt es ganz viele Beiträge zum Thema Buchhaltung. Klar, das ist ja auch ein wichtiger Bereich für jedes Unternehmen :-)

WERBUNG

Wenn ihr keine BWLer oder Steuerberater oder so seid, dann können die verschiedenen Begriffe ganz schön verwirrend sein, oder?

Daher fasse ich diese jetzt nach und nach zusammen und erstelle ein Lexikon der Buchhaltung. Und wenn neue Begriffe hinzukommen, dann ergänze ich die Beiträge einfach, das ist ja im Internet problemlos möglich. Eine große Sammelseite des ganzen Lexikons von A-Z gibt es natürlich auch.

Heute geht es weiter mit dem Buchstaben C!

Cash-Flow

WERBUNG

Der Cash-Flow (auf Deutsch: Kapitalfluss) ist eine wichtige Kennzahl dafür, wie stark die Selbstfinanzierungskraft eines Unternehmens ist. D.h. wie viel Geld es wirklich selbst erwirtschaftet hat in einer bestimmten Periode.

Konzerne müssen die Entwicklung des Cash-Flows in einer Kapitalflussrechnung als Teil des Konzernabschlusses darstellen (§ 297 Abs. 1 HGB).

Warum das wichtig ist? Nun, wenn ihr eure Kosten nicht mit selbst erwirtschafteten Mitteln decken könnt, dann seid ihr einfach irgendwann pleite…

Formeln:

  • Indirekte bzw. Praktiker-Methode: Cash-Flow = Gewinn + Abschreibungen + Veränderungen der Rückstellungen
  • Direkte Methode: Cashflow = Einzahlungen – Auszahlungen

Warum wird meist die indirekte Methode angewandt? Weil alle Zahlen dafür direkt aus der Buchhaltung entnommen werden können.

Cash-Flow-Analyse

Die Cash-Flow-Analyse ist eine praktische Methode, um den finanziellen Zustand des Unternehmens zu überprüfen. Diese Analyse gibt Aufschluss über die Bewegung von Geld durch das Unternehmen, um wiederkehrende Muster zu erkennen, wie es Geld aufnimmt und ausbezahlt.

Ziel ist es, von Monat zu Monat ausreichend liquide Mittel für die Unternehmenstätigkeit bereit zu halten.

Mehr Infos hier!
WERBUNG

Cash-Flow-Leistungsrate

Die Cash-Flow-Leistungsrate gibt einen Einblick in die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Zusammen mit der Gesamtkapitalrentabilität kann man sich so einen groben Überblick der Ertragslage des Unternehmens verschaffen.

Formel: Cash-Flow vor Steuern (CF) / Betriebsleistung (BL) x 100

Mehr Infos hier!

Cash Ratio

Die Cash Ratio (auf Deutsch: Liquidität 1. Grades) erlaubt eine Analyse darüber, inwieweit ein Unternehmen seine derzeitigen kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen allein durch seine liquiden Mittel erfüllen kann.

Diese „Barliquidität“ sollte zwischen 5% und 10% sein, um kurzfristige Verbindlichkeiten schnell bedienen und den Skontoabzug nutzen zu können.

Formel: Cash Ratio = liquide Mittel / kurzfristige Verbindlichkeiten x 100

Mehr Infos hier!

Current Ratio

Die Current Ratio (auf Deutsch: Liquidität 3. Grades) gibt an, zu welchem Anteil das kurz- und mittelfristige Fremdkapital durch das Umlaufvermögen gedeckt ist.

Die Liquidität 3. Grades sollte immer zwischen 120% und 150% liegen. Ist sie kleiner als 100% muss unter Umständen ein Teil des Anlagevermögens verkauft werden, um die Lieferanten bezahlen zu können. Auch deutet ein so geringer Wert auf Probleme bei der Preisgestaltung hin. Ein Wert über 150% hingegen deutet oft auf Probleme einer überhöhten Lagerhaltung hin, welche zu viel Kapital bindet.

Formel: Current Ratio = (liquide Mittel + kurzfristige Forderungen + Vorräte) / kurzfristige Verbindlichkeiten x 100

Mehr Infos hier!

Das war’s mit dem Lexikon Buchhaltung: C – die anderen Buchstaben folgen nach und nach :-)

Basiswissen Rechnungswesen & Buchhaltung

Rechnungswesen, Buchhaltung, Controlling – wie hängt das alles zusammen?

Das Rechnungswesen dient der systematischen Erfassung, Überwachung und informatorischen Verdichtung der durch den betrieblichen Leistungsprozess entstehenden Geld- und Leistungsströme.

Die Buchhaltung ist dabei der externe Teil des Rechnungswesens. Sie dient dazu (wie der Name schon sagt), die finanzielle Situation des Unternehmens nach außen darzustellen.

Der interne Teil des Rechnungswesens liefert dem Unternehmer die Daten, die zur Steuerung und Planung des Unternehmens notwendig sind (daher auch internes Rechnungswesen bzw. Controlling bestehend aus Kostenrechnung, Statistik & Vergleich und Planung).

Ihr wollt noch mehr zu diesen Themen wissen? Dann hier entlang:

Buchhaltung

Das große Lexikon Buchhaltung:

Lexikon Buchhaltung von A-Z

Wer sich für den Grundkurs Buchhaltung interessiert, klickt hier:

Grundkurs Buchhaltung

Den Grundkurs Buchhaltung gibt es für nur 7,99 EUR als eBook zu kaufen:

Zu den eBooks!

Rechnungswesen

Die große Rechnungswesen-Seite findet ihr hier:

Rechnungswesen

Hier die Serie über die Grundbegriffe des Rechnungswesens:

Die Grundbegriffe des Rechnungswesens gibt es für nur 2,99 EUR als eBook zu kaufen:

Zu den eBooks!

Wer sich für den Grundkurs Kosten- und Leistungsrechnung interessiert, klickt hier:

Grundkurs Kosten- und Leistungsrechnung

Auf geht’s – fröhliches Lesen euch allen!

Lexikon Buchhaltung: C

Pin it!

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.